1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Teams der „Wilden Liga“ gehen leer aus

24.09.2015

Teams der „Wilden Liga“ gehen leer aus

Karl Fleischmann/Bruno Leberle von der BSG Sigel (von links) holten den Pokal, Helmut Meyr/Helmut Stiller, TC Nördlingen (von rechts), unterlagen im Finale. WL-Präsident Ludwig Wanner und Manager Herry Metz (hinten, von links) nahmen die Siegerehrung vor.
Bild: Stöckl

Tennis: Siegerpokal geht an Sigel-Duo

Beim Herbst-Doppel-Turnier der Hobby-Tennisgruppe „Wilde Liga“ auf der Anlage im Schäfstaller Kieswerk sind die Hausherren auf die Plätze verwiesen worden. Den Siegerpokal holten Karl Fleischmann/Bruno Leberle von der BSG Sigel. „Wilde Liga“-Präsident Ludwig Wanner und Manager Herry Metz begrüßten zu diesem Seniorenturnier neben den drei Doppeln der Hausherren Spieler des TC Rain, des TC Donaumünster, der SG Airbus Helicopters, der BSG Sigel, des TC Oberndorf und des TC Nördlingen. Unter der Turnierleitung von Max Köppl war jedes Match auf eine halbe Stunde angesetzt. Die zwölf Paare waren auf vier Gruppen aufgeteilt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach Abschluss der Gruppenphase zogen Donaumünster I (Harald Keis/Walter Schüssl), Sigel I (Karl Fleischmann/Bruno Leberle), Nördlingen I (Helmut Meyr/Helmut Stiller), Nördlingen II (Helmut Englhard/Ulrich Seidel), Oberndorf (Harry Braun/Werner Kolb), Wilde Liga I (Herbert Deuerling/Willi Pfaller), Wilde Liga II (Erhard Martin/Alfred Stöckl) und Wilde Liga III (Ludwig Dippner/Stefan Schmalbach) in die nächste Runde ein. Dort setzten sich Kaufman/Leberle gegen Braun/Kolb, Martin/Stöckl gegen Keis/Schüssl, Meyr/Stiller gegen Englhard/Seidel und Deuerling/Pfaller gegen Dippner/Schmalbach durch. Mit einem Sieg gegen Martin/Stöckl spielten sich Meyr/Stiller ins Finale. Dafür qualifizierten sich auch Fleischmann/Leberle gegen Deuerling/Pfaller. Das Duo der BSG Sigel hatte bei Ablauf der Spielzeit gegen den Favoriten knapp die Nase vorn und holte erstmals den Siegerpokal. (ast)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren