1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Trainer Kobusch: „Wir wollen uns keinen Druck machen“

Basketball

10.10.2019

Trainer Kobusch: „Wir wollen uns keinen Druck machen“

Lars Kobusch coacht gemeinsam mit Benjamin Vogel weiterhin das Donauwörther Herren-Basketballteam. Dieses startet am Samstag mit einem Heimspiel gegen Schwaben Augsburg in die neue Bezirksoberliga-Saison.

Der VSC Donauwörth startet in die Bezirksoberliga, die man zuletzt drei Mal in Serie als Tabellenzweiter beendete. Welches Ziel das Trainerteam diesmal vorgibt.

Obwohl die Donauwörther Basketballer die vergangene Spielzeit mit dem wiederholten Gewinn des Bezirkspokals zwar erfolgreich abgeschlossen hatten, blieb doch ein fader Beigeschmack. Bereits zum dritten Mal in Folge schloss man den Ligabetrieb auf dem zweiten Tabellenplatz ab – doch nur der Meister darf den Aufstieg in die Bayernliga feiern.

Dieses Wochenende starten die Donauwörther Basketballer in die neue Spielzeit 2019/2020. Dabei gehen sie in ihre vierte Saison in der Bezirksoberliga. Die Saisonziele unterscheiden sich allerdings zu dem in den vergangenen Jahren. Angeführt werden die Bären nach wie vor von Lars Kobusch und Spielertrainer Benni Vogel. Sie wollen in dieser Spielzeit natürlich, dass ihre Mannschaft wieder oben mitspielt.

Junge Spieler integrieren

Allerdings geht es dabei nicht um den ersten Tabellenplatz. „Wir wollen uns keinen Druck machen. In der letzten Saison habe ich gemerkt, dass wir uns oft selbst das Leben schwer gemacht haben. Wir haben einige Leistungsträger verloren, und wollen die Saison nutzen, um junge Spieler bezirksoberligatauglich zu machen“, sagt Trainer Kobusch vor dem Start .

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zu den verlorenen Leistungsträgern gehört unter anderem Defensivspezialist und Center Daniel Seliger. Er wird aufgrund zweier Auslandssemester die komplette Saison fehlen. Auch der Edeljoker Johannes Lechner wird erst zur Rückrunde spielen können, da er ebenfalls im Ausland studiert. Nicht mehr für den VSC Donauwörth spielen wird Valentin Kainhofer. Ihn zog es beruflich weg aus der Großen Kreisstadt.

Gerade wegen des Verlustes von Seliger werden die Baskets auf der Centerposition Schwierigkeiten haben. Florian Erdle sowie Konstantin Krippner bleiben auf den großen Positionen übrig. Beide haben allerdings aktuell noch mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, sind aber hoffentlich zum ersten Spiel fit. Auf der Flügelposition kehrt nach einer verletzungsgeplagten Saison Nik Scheuerer zurück. Die Offensivspezialisten David West und Jakob Groß bleiben dem VSC treu. Diese drei werden von Josh Korn, Benni Vogel, Sven Ulrich und Cono Cirone unterstützt.

Fünf Nachwuchskräfte

Aus der eigenen Jugend werden fünf Spieler in den Herrenkader mitgenommen: Marco Stampfer, Markus Mühleidner, Deniz Hizli, Leo Printz und Paul Stippler sind allesamt Eigengewächse und werden sich sicherlich einige Einsatzminuten erkämpfen. Der einzige Neuzugang ist Rodrique Lawson, ein ehemaliger Jugendspieler Donauwörths. Er hat die vergangenen Jahre in den Jugenden der Bundesligavereine FC Bayern sowie Ratiopharm Ulm verbracht und wird den Baskets sicherlich sofort helfen. Allerdings kann er durch sein Studium nur das erste Spiel und dann wieder in der Rückrunde spielen.

Trainer Vogel vor dem Saisonstart: „Wir gehen in eine Saison, in der wir nichts zu verlieren haben. Gegnerische Mannschaften wie Ingolstadt, Gersthofen oder der Aufsteiger TV Augsburg haben starke Neuzugänge erlangt. Wir wollen versuchen, das Optimale aus der Saison zu holen.“

Zum Start gegen Augsburg

Bei den Donauwörther Jungbären läuft es mehr als gut. Von der U10 bis zur U18 wird jede Mannschaft spielen. Angeführt von Jugendleiter Nik Scheuerer verspricht man sich dort viele Erfolge. „Ich freue mich sehr über die starke Jugendarbeit in den vergangenen Jahren. Drei unserer vier Mannschaften spielen in der höchsten Liga um den Meistertitel. Wir ermöglichen es dadurch Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen Basketball in Donauwörth zu spielen“ sagt Scheuerer.

Auch eine Zweite Herrenmannschaft wird es weiterhin geben. Die Bezirksoberligareserve startet ebenso am Samstag um 17 Uhr in der Stauferparkhalle in die Saison und bestreitet somit das Vorspiel der Ersten Mannschaft. Zum Auftakt treffen die Bären am Samstag auf das Team vom TSV Schwaben Augsburg. Das Farmteam der Regionalligamannschaft aus Leitershofen besteht nur aus jungen Spielern, welche keineswegs unterschätzt werden sollen. Festzuhalten ist, dass die Bären voll motiviert sind und gerade im heimischen Stauferpark möglichst jedes Spiel gewinnen wollen. Sprungball ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Stauferparkhalle.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren