Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. VSC Baskets Donauwörth haben jetzt auch ein Frauenteam

Basketball

21.08.2020

VSC Baskets Donauwörth haben jetzt auch ein Frauenteam

Am kommenden Montag soll der Ball bei den Baskets wieder im Korb landen – zumindest im Training. Ob der Spielbetrieb wie geplant Ende September starten kann, ist noch nicht klar.
Bild: Lukas Schulze, dpa

Plus Die Basketballabteilung des VSC Donauwörth hat nun auch ein Frauenteam im Repertoire. Welche Ziele es verfolgt und wie die Männermannschaft nun aufgestellt ist.

Nach über vier Monaten Zwangspause dürfen die Basketballer des VSC Donauwörth am Montag wieder mit dem Trainingsbetrieb für alle Mannschaften loslegen. Nächste Woche findet dann unter anderem das erste Basketballtraining für das neu gegründete Damenteam statt.

Die Basketballabteilung des VSC Donauwörth wächst

Die Basketballabteilung des VSC Donauwörth wächst stetig weiter. Die Baskets haben mittlerweile neun Mannschaften, sieben davon nehmen am Spielbetrieb teil. „Wir schaffen es immer wieder unser Angebot zu erweitern“, freut sich Jugendleiter Nik Scheuerer. Kinder können ab sieben Jahren am Bambini-Training teilnehmen. Ab zehn Jahren findet ein Spielbetrieb statt. Dass in den vergangenen Jahren stark an der Jugendabteilung gearbeitet wurde, zeigen die Kinder der U14 Mannschaft. Hier sind es in der kommenden Saison so viele Kinder, dass sich die Abteilungsleitung der Baskets für das Melden von zwei Mannschaften entschied. Jugendliche finden sich in der U16 oder der U18 wieder.

Auch eine zweite Herrenmannschaft wird wieder an den Start gehen. Hier finden sich weiterhin reine Hobbybasketballer, Jugendspieler mit Perspektive sowie einige Routiniers zusammen.

VSC Baskets Donauwörth haben jetzt auch ein Frauenteam

Frauenteam soll im nächsten Jahr in den Ligabetrieb einsteigen

Frauenbasketball hat in Donauwörth eine lange Tradition. Lange Zeit waren die Donauwörther Damen in der Bayernliga vertreten. Nach fast zehn Jahren ohne Damenmannschaft kann es jetzt wieder losgehen. Durch eine erfolgreiche Jugendarbeit in den vergangenen Jahren wurde die Grundlage für ein Damenteam gelegt. „Unser Ziel ist es auch unseren weiblichen Mitgliedern eine Chance zu geben, Spaß am Basketball zu haben. Wir verloren viele junge Frauen, weil sie nach den Jugendmannschaften keine Möglichkeiten mehr hatten Basketball zu spielen. Um das zu verhindern, wird jetzt unser Angebot erweitert. Gerne dürfen aber auch Anfänger zum Team zustoßen“, sagt Daniel Seliger, Trainer des Damenteams.

Im ersten Jahr starten die Basketballerinnen erst einmal nur mit einem Trainingsbetrieb und einem Training. Langfristig ist das Ziel, auch sie in den Spielbetrieb einzubinden.

Männer starten mit zwölf Teams in der Bezirksoberliga

Das Aushängeschild der Baskets bleibt weiterhin die erste Herrenmannschaft in der Bezirksoberliga. Trainer Lars Kobusch wird weiterhin unterstützt von Co-Trainer Benni Vogel. „Nach einer sportlich schwierigen vergangenen Saison und einer außergewöhnlichen Saisonvorbereitung freue ich mich sehr auf die Herausforderung und hoffe, dass der Spielbetrieb regulär stattfinden kann“, so Kobusch. Ob es wirklich, wie bisher geplant am Wochenende des 26./27. September mit dem Betrieb in der Bezirksoberliga losgeht, ist noch nicht ganz klar, der Verband möchte mit seiner Entscheidung wohl die Ferien abwarten. Bereits am 19./20. September ist der Start im Pokal-Wettbewerb angesetzt.

Lars Kobusch trainiert die Männermannschaft der Baskets und wird von Co-Trainer Benni Vogel unterstützt.
Bild: Szilvia Izsó

Durch den Saisonabbruch der vergangenen Spielzeit hat die Bezirksoberliga jetzt zwölf statt nur zehn Mannschaften. „Es wird mit Sicherheit deutlich schwieriger für uns. Die Saison wird sehr lange und es wird sich zeigen welche Mannschaft die notwendige Ausdauer besitzt, 22 Spiele konzentriert zu spielen“, weiß Co-Trainer Benni Vogel.

Leistungsträger kehrt zu den Baskets zurück

Personell verändert sich das Team der Baskets etwas. Mit Center Daniel Seliger kehrt nach einem einjährigen Auslandsstudium ein absoluter Leistungsträger zurück zum Team. Nicht mehr zum Team gehören David West und Jakob Groß. Beide können berufsbedingt nicht mehr in Donauwörth spielen.

Neben den bekannten Leistungsträgen Josh Korn, Nik Scheuerer, Cono Cirone und Flo Erdle sollen die Jugendspieler Marco Stampfer, Paul Stippler und Leo Printz noch mehr Spielanteile bekommen.

Konstantin Krippner und Johannes Lechner konnten sich in der vergangen Saison sehr gut entwickeln und sollen eine größere Rolle übernehmen.

Trainingsbetrieb mit genehmigtem Hygienekonzept

Natürlich darf der Trainingsbetrieb nur unter strengen Auflagen und einem genehmigten Hygienekonzept stattfinden. „Es ist ein sehr wichtiger Schritt, trotz vieler Auflagen mit dem Trainingsbetrieb für alle Kinder wieder zu starten. Ob ein Spielbetrieb stattfinden kann oder nicht, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Egal welche Entscheidungen getroffen werden, wir wollen das Beste aus der aktuellen Situation machen“, so Nik Scheuerer. (qn)

Info Interessierte Kinder, Jugendliche oder Damen dürfen gerne zu den jeweiligen Mannschaften stoßen. Informationen zu allen Mannschaften sind unter vsc-baskets-donauwoert.de zu finden. Rückfragen werden unter vscbasketsdon@gmx.de beantwortet.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren