Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Verdienter Punkt beim Herbstmeister

Fußball-Bayernliga

29.10.2017

Verdienter Punkt beim Herbstmeister

Als der TSV Rain durch Johannes Rothgang gegen Pullach in Führung ging, war die Freude natürlich groß.
Bild: Gerd Jung

Der TSV Rain punktet als erstes Team der Saison beim SV Pullach

Rain Um Herbstmeister zu werden benötigte der Tabellenzweite SV Pullach (36 Punkte) im Heimspiel gegen den Tabellendritten TSV Rain (32 Punkte) einen Punkt, da der punktgleiche Spitzenreiter SV Heimstetten, spielfrei war, aber ein um zwei Tore besseres Torverhältnis aufwies. Dieses Ziel erreichte die Mannschaft von Trainer Frank Schmöller und holte nach der Meisterschaft im Sommer nun den zweiten Titel innerhalb eines halben Jahres. In einem besonders in der zweiten Halbzeit spannenden und auch qualitativ sehr gutem Fußballspiel trennten sich die beiden Spitzenteams gerechterweise 1:1. Wobei beide Teams noch einige richtig gute Torchancen liegen ließen. Schiedsrichter Jochen Gschwendtner vom SSV Wurmannsquick leitete das Topspiel vor 140 Zuschauer sehr sicher.

Dabei fing es gar nicht gut für den TSV Rain an. Noch vor dem Spiel klagte Mannschaftskapitän Fabian Triebel über ein starkes Unwohlsein. Dieses ließ einen Einsatz des Rainer Urgesteins nicht zu. Für Triebel rückte David Bauer in die Innenverteidigung. Bauer machte seine Sache insgesamt sehr gut und rettete sogar zweimal auf der Torlinie. Da sich beide Teams aus der Vergangenheit sehr gut kennen, und auch den entsprechenden Respekt voreinander haben, tat sich in der Anfangsphase recht wenig. Das Spiel war zunächst von der Taktik geprägt. Dennoch investierte der TSV Rain mehr und kontrollierte das Spiel, ohne daraus aber Torchancen zu kreieren.

Ab Mitte der ersten Halbzeit nahm das Spiel dann Fahrt auf. Nach einem schönen Spielzug über Daniel Leugner und Alexander Roth grätschte Michael Knötzinger den Ball in höchster Not zur Ecke. Dies beschwor höchste Gefahr vor dem Rainer Tor herauf. Doch via Glanzparade konnte Kevin Maschke den Kopfball von Innenverteidiger Alexander Jobst abwehren (30.). Auf der Gegenseite machten es die Rainer in der 37. Minute besser. Johannes Müller schlug einen Eckball gefühlvoll an den Fünfmeterraum. Johannes Rothgang stieg am höchsten und köpfte den Ball unter dem Jubel der zahlreich mitgereisten Rainer Fans zum 0:1 in die Maschen. Kurz danach brannte es erneut lichterloh im SVP-Strafraum. Doch Johannes Müller scheiterte am aufmerksamen SVP-Keeper Marjan Krasnic und David Bauer verzog. So blieb es beim 0:1-Pausenstand.

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit nahm das Spiel nach dem Seitenwechsel sofort Fahrt auf. Rain hatte hier die Chancen zum 0:2. Doch Marko Cosic scheiterte an Marjan Krasnic (47.) und auch Johannes Müller konnte, nachdem er sich in überragender Manier durchgesetzt hatte, den Ball nicht im Gehäuse unterbringen (49.). Der in der Halbzeit eingewechselte Max Zander hatte in der 51. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch Kevin Maschke parierte glänzend. Schließlich fiel der 1:1-Ausgleich in der 58. Minute. Der starke Daniel Leugner setzte sich auf seiner linken Seite in überragender Manier gegen zwei Rainer durch und flankte nach innen. Dort bewies der SVP-Neuzugang Max Zander seine Klasse und erzielte, nachdem die Rainer Abwehr den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone brachte, im dritten Anlauf das 1:1. Eine gute halbe Stunde blieb nun beiden Teams, um das Spiel zu ihren jeweiligen Gunsten zu entscheiden. Und diese Zeit bot nun Amateurfußball vom Feinsten. Mit sehr hohem Tempo wurde nun um jeden Ball gekämpft. Dabei blieb das Spiel immer fair.

SV Pullach Krasnic, Benede, Jobst (46. Max Zander), Hutterer, Penic (61. Yanis Marseiler), Roth, Dinkelbach, Leugner, Bauer, Dotzler, Nsimba (46. Mooshofer)

TSV Rain Maschke, Bauer, Rothgang, Götz, S. Müller (70. Friedl), Knötzinger, J. Müller, Cosic, Posselt, Krabler (89. Yohoua), Talla (79. Brandt)

Tore 0:1 Johannes Rothgang (37.), 1:1 Max Zander (58.) Gelbe Karten Kevin Nsimba, Michael Hutterer, Alexander Benede-Aquayo - Stefan Müller, Andreas Götz Zuschauer 140

Rain spielt am Dienstag beim BCF Wolfratshausen

Nur drei Tage nach dem Topspiel beim SV Pullach reist der TSV Rain wieder in die gleiche Richtung. Allerdings wird das Spiel am Reformationstag um 14 Uhr einen gänzlich anderen Charakter haben. Der BCF Wolfratshausen kämpft als aktueller Inhaber eines Relegationsplatzes um den Klassenerhalt. Doch ihm gelang am Samstag ein viel beachteter 2:0-Auswärtssieg beim SV Kirchanschöring. Trotzdem fordert Rains Chef-Trainer Karl Schreitmüller einen Sieg von seinem Team: „Wenn wir auf Dauer oben mitspielen wollen, müssen wir in Wolfratshausen gewinnen.“ Zudem spricht die Bilanz der vergangenen Jahre für den TSV Rain.

Fanbus Abfahrt ist um 10.15 Uhr am Georg-Weber-Stadion. Für Fans besteht wieder Mitfahrgelegenheit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren