Schießen

11.10.2019

Vereinte Kräfte bei Einigkeit

Der Umbau auf digitale Schießstände bei Einigkeit Kaisheim ist abgeschlossen. Bei der Einweihung wurden auch die ersten Schüsse abgegeben.
Bild: Salzmann

In Kaisheim sind die neuen Stände eröffnet worden. Die Mitglieder leisten beim Umbau fast 1000 ehrenamtliche Arbeitsstunden

Der Umbau der Schießanlage von Einigkeit Kaisheim, die am 19. September 1992 eröffnet wurde und damit 27 Jahre treue Dienste geleistet hatte, zur zeitgemäßen digitalen Schießanlage ist vollendet. Ende August wurde sie einschließlich nötiger Nacharbeiten, wie etwa dem Streichen des Treppenhauses und der Reinigungsarbeiten, fertig gestellt und nun feierlich eröffnet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie bei der Generalversammlung Anfang des Jahres einstimmig beschlossen, wurden der Antrag zur Genehmigung des Umbaus und auch die Bitte um Förderungen eingereicht. Spendenaufrufe an lokale Firmen folgten – und wurden belohnt. Die Mitglieder der Schützengesellschaft Einigkeit wurden aufgefordert, beim Umbau mitzuhelfen. Im Mai 2019 wurde bereits mit dem Umbau begonnen. Hersteller der neuen digitalen Schießstände ist die Firma Meyton.

Deren Anlagen verfügen über Messrahmen mit in mehreren Reihen angeordneten Infrarot-Lichtschranken. Diese vermessen die Ziellage von Pistolen- und Gewährgeschossen jeglichen Kalibers beim Durchflug berührungslos mit einer Messgenauigkeit von 1/10mm. Die Trefferlage wird sofort am Tablet angezeigt. Der frisch renovierte Schützenraum erstrahlt nun mit neuer Decke und neuen Böden. Jeden Freitag ab 14 Uhr sowie samstags von 9 bis 16 Uhr brachten fleißige, engagierte Helfer rund 960 unentgeltliche Arbeitsstunden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Einweihungsfeier wurde von Schützenmeister Helmut Linha eröffnet. Gausportleiter Franz Müller begann seine Rede mit den Worten „Stillstand ist Rückschritt“ und gratulierte zum technologischen Fortschritt. Dekan Robert Neuner weihte den neu geschaffenen Schützenraum ein, betonte die „Einigkeit“ im Namen des Schützenvereins und wie passend dieser Name für die große Leistung der Mitglieder und freiwilligen Helfer ist. Anschließend wurde die Anlage mit ersten Probeschüssen eröffnet.

Kaisheims Bürgermeister Martin Scharr betonte in seiner Rede das 200-jährige Jubiläum der Bayerischen Verfassung, durch welche überhaupt die Grundlagen für Schießvereine gelegt wurden und wie stolz er auf die Fortschrittlichkeit der Vereine in der Marktgemeinde ist. (dz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren