1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Verletzung überschattet den Sieg des VSC Donauwörth

Handball

11.02.2019

Verletzung überschattet den Sieg des VSC Donauwörth

Mit 28:17 setzte sich der VSC Donauwörth (mit Luca Szulamit Asztalos, Mitte) gegen den TSV Niederraunau deutlich durch.
Bild: Anton Färber

Das Frauenteam des VSC Donauwörth gewinnt  in der Bezirksliga mit 28:17 gegen den TSV Niederraunau.

Gerade im Sport liegen Freude und Leid oft nahe beieinander. Diese Erfahrung mussten auch die Donauwörther Handballerinnen beim Heimspiel gegen den TSV Niederraunau machen, als in den letzten Spielminuten Krisztina Engi ohne gegnerische Einwirkung verletzt ausschied und die Euphorie, die angesichts eines begeisternden Spiels geherrscht hatte, einen kräftigen Dämpfer erhielt.

Von Beginn an sahen die Fans ein attraktives Handballspiel, das dem Tabellenstand der beiden Teams entsprach, standen sich hier doch der Spitzenreiter und der Tabellendritte gegenüber. Konnten die Gäste anfangs noch einigermaßen dagegen halten (5:3), so wurde nach einer Viertelstunde immer deutlicher, dass die von Vera Geis hervorragend organisierte VSC-Abwehr immer stärker dominierte und so gut wie nichts mehr zuließ. Was dann noch aufs Tor kam, wurde meist eine Beute der beiden guten Torfrauen Anita Espach und Vivien Kocsis. So kam es, dass der TSV-Angriff – seines Zeichens der Zweitbeste der Liga – sich in der ersten Spielhälfte mit mageren fünf Treffern zufriedengeben und mit 5:14 in die Pause gehen musste.

Gäste stehen beim VSC Donauwörth auf verlorenem Posten

Im zweiten Durchgang machten die Donauwörtherinnen dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten – mit Toreschießen. Die Gäste standen auf verlorenem Posten und kassierten Treffer um Treffer (25:10). Während der letzten Viertelstunde schalteten die Kreisstädterinnen einen Gang zurück. Nun konnten auch die TSV-Spielerinnen ihr handballerisches Vermögen verstärkt demonstrieren und das Ergebnis etwas freundlicher gestalten. Die Verletzung von Krisztina Engi überschattete in den letzten Minuten den überragenden VSC-Auftritt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Donauwörtherinnen stehen weiterhin auf Rang eins der Bezirksliga mit 16:2 Punkten.

VSC Donauwörth Espach und Kocsis (im Tor), Grießmeier (2), Tilai, Mahlert, Glashauser (4), Szuecsi (3), Lechner (1), Geis (3/1), Engi (4), Asztalos (8), Krupka und Kissová (3)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1130976_fo.tif
Volleyball

Ein rabenschwarzer Tag für den VSC Donauwörth

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen