Kampfsport

08.10.2019

Wemding gelingt der große Wurf

Alexander Lachner vom TSV Wemding wurde Bezirksmeister in der Gewichtsklasse -73 Kilo. Das Bild zeigt ihn bei einem Kampf, den er mit einem Schulterwurf gewann.
Bild: Bettina Lechner

Judokas präsentieren sich bei den Schwäbischen Meisterschaften in eigener Halle in Topform und holen fünf Titel. Dabei steht ein Routinier der Jugend in nichts nach.

Erstmals seit vielen Jahren hatte die Abteilung Judo-Karate des TSV Wemding wieder den Zuschlag für die Ausrichtung der Schwäbischen Judo-Meisterschaften der Männer und Frauen bekommen. Abteilungsleiter Jörg Fackler und Sportreferent Dieter Langer freuten sich deshalb umso mehr, die besten Kämpfer Schwabens in der Wemdinger Stadthalle begrüßen zu dürfen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nachdem mehrere Hochkaräter nicht für das Turnier gemeldet hatten, rechnete sich Fackler Medaillenchancen für einige seiner Kämpfer aus. Doch seine Erwartungen sollten sogar getoppt werden.

Im Leichtgewicht (-66 Kilo) ging für die Wemdinger Peter Diemer an den Start, der sich nach einer längeren Wettkampfpause mit der Bronzemedaille zurückmeldete. Die Gewichtsklasse -73 Kilo wurde von drei Wemdinger Kämpfern bestimmt. Einzig der Augsburger Stefan Kuhn konnte mit dem Trio lange mithalten und landete zusammen mit dem Huisheimer Jürgen Jung auf dem Bronze-Rang. Silber ging an Michael Gottwald, der das Wemdinger Finale gegen Alexander Lachner im Golden Score knapp verlor. Für den konditionsstarken Lachner war es bereits der zweite Titelgewinn nach 2017.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Trainer zeigt es der Jugend noch einmal

Im Finale -81 Kilo traf Marco Lechner auf Philipp Winkler vom JC Augsburg. Dort zahlte sich Lechners deutlich größere Erfahrung aus: Er siegte nach knapp zwei Minuten Kampfzeit mit einem Haltegriff. In der Gewichtsklasse -90 Kilo konnte Benjamin Rauwolf seinen ersten Titel gewinnen. Für den trainingsfleißigen Amerbacher war es die Bestätigung seiner guten Form, die auch Mannschaftskollege Marcel Schmidt -100 Kilo zeigte. Auch wenn er ausdauertechnisch bis zum Start der diesjährigen Ligasaison noch zulegen muss, konnte kein Gegner den Meister von 2017 ernsthaft gefährden. Wemdings Ligacoach Marco Schmidt nahm das Heimspiel zum Anlass, nach vielen Jahren noch einmal bei der Schwäbischen mitzumischen. Der mehrmalige Schwäbische Titelträger stellte unter Beweis, dass er auch jenseits der 40 Jahre noch Spitzenleistungen erbringen kann. Im Schwergewicht (+100 Kilo) hatte er sich zuvor in der Liga durch starke Kämpfe bei zum Teil wesentlich jüngeren Gegnern Respekt verschafft. Schmidts Titelgewinn war für Abteilungsleiter Jörg Fackler der krönende Höhepunkt der Veranstaltung.

Stefan Herzner, 1. Vorsitzender der Wemdinger Judofreunde, der die Wettkämpfe mitverfolgt hatte, gratulierte den Medaillengewinnern zum hervorragenden Abschneiden. „Die vielen Top-Platzierungen lassen auf einen erfolgreichen Ligastart am 26. Oktober ebenfalls in Wemding hoffen“, folgerte Herzner optimistisch. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren