1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Wörnitzstein schlägt Tabellenführer Neuburg

Bezirksliga

04.10.2016

Wörnitzstein schlägt Tabellenführer Neuburg

Das Duell der Aufsteiger fiel am Ende doch deutlich zugunsten des SSV Glött (mit Peter Matkey, in Blau) aus. Der SV Wörnitzstein-Berg (mit Maximilian Bschor) verlor mit 0:3.
Bild: Karl Aumiller

Überraschender 3:1-Erfolg für Vorletzten SVW nach 0:3-Niederlage gegen Glött. Wemding verliert zweimal. Rain holt drei Punkte

Spätestens nach dem 0:3 gegen Mitaufsteiger Glött wäre ein Debakel gegen den Tabellenführer der Bezirksliga, den VfR Neuburg, nicht mehr überraschend gewesen. Doch ausgerechnet in diesem Spiel schlug der SV Wörnitzstein-Berg zu und holte sich drei immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Wemding gelang dies trotz Doppelchance am langen Fußball-Wochenende nicht und unterlag trotz guter Leistungen doppelt. Rain machte seine Sache gegen Hollenbach gut und nahm drei Punkte mit nach Hause.

Cosmos Aystetten – TSV Wemding 1:0 (1:0). Das befürchtete Debakel blieb aus, stattdessen schnupperte der TSV am Samstag beim großen Favoriten sogar an einem Punktgewinn. Nur nach einer Standardsituation musste sich die überzeugende Defensive geschlagen geben. Wemding machte es von Beginn an gut. Die Heimelf hatte zwar wie erwartet spielerische Vorteile und war stets leicht tonangebend. Doch spätestens am Strafraum war der Spielraum für Cosmos zu Ende, die TSV-Abwehr um Manuel Heuberger und Sven Söllner ließ fast nichts zu. Umso ärgerlicher das 1:0 für die Gastgeber: Nach einer Ecke war Thomas Hanselka ungedeckt und traf aus kurzer Distanz per Kopf (30.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb Aystetten optisch überlegen, kam aber kaum vors Wemdinger Tor. Erst als der TSV mit zunehmender Spieldauer mehr in die Offensive investierte, ergaben sich auch für Cosmos Möglichkeiten. So musste TSV-Keeper Sabahudin Cama um die 70. Minute gleich zweimal glänzend parieren. Einen schönen Freistoß von Daniel Haller fischte Cosmos-Schlussmann Valentin Coca aus dem Winkel (85.) und in der Schlussminute verfehlte Rudolf Dahms knapp. (unf)

TSVWemding Cama – Heuberger, Söllner, Ko. Reicherzer, Reinhardt – Riedel (85. Di Candia), Letica, Ke. Reicherzer (76. Singhateh), Haller – Gucati (64. Dahms), Morena. Tor 1:0 Thomas Hanselka (30.) Zuschauer 60

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Glött – SV Wörnitzstein-Berg 3:0 (3:0). Schon in der ersten Hälfte sorgten die Hausherren für klare Verhältnisse und ließen die Gäste gar nicht erst ins Spiel kommen. Tony Espig legte mit seinem frühen Treffer nach nur 120 Sekunden den Grundstock für einen souveränen Lilien-Auftritt. Auch die verletzungsbedingte Auswechslung von Peter Rolle brachte Glött nicht von seiner Linie ab. Der für ihn eingewechselte Daniel Stredak schnürte prompt – von Peter Matkey und Markus Rolle in Szene gesetzt – einen Doppelpack zum vorentscheidenden 3:0. (dz)

SV Wörnitzstein-Berg Müller, Scherer, Durgun, Simon, Grasheu, Biesalski,Bschor,Musaeus, Schlüssel, Schißler, Hippele (ab 46. Böhm) Tore 1:0 Tony Espig (2.), 2:0 Daniel Stredak (24.), 3:0 Daniel Stredak (45.) Zuschauer 80

TSV Hollenbach – TSV Rain II 0:2

Verdient entführte der TSV Rain II drei Punkte aus Hollenbach. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams größtenteils. Schön anzusehen, wie sowohl die Gäste als auch die Platzherren immer wieder durchs Mittelfeld kombinierten, doch die beiden Strafräume schienen zu Tabuzonen erklärt. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste das Tempo. Prompt erzielten sie das Führungstor. Nach einer Kombination über ihre starke linke Seite fiel der zweite Ball Taktgeber Alexander Cosovic genau vor die Füße und der ließ Torhüter Patrick Varga mit einem Flachschuss keine Abwehrchance. Dieser Treffer war der Flaschenöffner, denn nun lief der Ball durch die Reihen der Gästeakteure. Kevin Hauke verpasste den Ausgleich. Cosovic gelang schließlich aus 20 Metern das 0:2. (nr)

TSV Rain 2 Hartmann, Drabek, Haid, Hackenberg, Landes, Reichherzer (ab 61. Avdic), Balaj (ab 77. Löffler), Cosovic (ab 82. Pickhard), Kühling, Talla, Spieler Tore 0:1, 0:2 Cosovic (48./67.) Zuschauer 230.

Neuburg – SV Wörnitzstein-Berg 1:3 (0:1). Als Alexander Müller in der 87. Minute die letzte Chance des VfR Neuburg vergeben hatte, war es Gewissheit. Es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Eine Minute zuvor hatte Stefan Klink den 1:3-Anschlusstreffer erzielt. Nach dem Anstoß rutschte SVW-Verteidiger Tobias Wenzel auf dem nassen Rasen aus und ermöglichte Müller, alleine aufs Tor zuzulaufen. Der Angreifer zögerte jedoch zu lange und scheiterte an Keeper Martin Müller. Die Szene war bezeichnend für eine Partie, die der VfR zwar dominierte, meist jedoch viel zu umständlich agierte. Die Gäste, die zuletzt fünf Niederlagen am Stück einstecken und auf Spielertrainer Volkan Cantürk verzichten mussten, standen tief und lauerten auf Konter. Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte führte einer zur überraschenden Gästeführung. Über Maximilian Biesalski gelangte der Ball zu Konstantin Böhm, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (43.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Wörnitzstein nach schnellen Gegenangriffen durch Biesalski (66.) und Alexander Musaeus (72) auf 3:0. Meist wurden die Bälle vom VfR hoch nach vorne geschlagen, was der Gäste-Abwehr kaum Probleme bereitete. Dennoch waren durchaus Möglichkeiten vorhanden, der Partie eine Wende zu verleihen. Die Größte vergab Fabian Scharbatke, als er freistehend aus acht Metern am Kasten vorbeischoss (82.). (sb)

SV Wörnitzstein-Berg Müller, Scherer, Durgun, Wenzel, Grasheu, Biesalski, Bschor, Musaeus, Schißler, Böhm (ab 58. Simon), Hippele (ab 80. Schlüssel)

Tore 0:1 Böhm (43.), 0:2 Biesalski (66.), 0:3 Musaeus (72.), 1:3 Klink (86.) Zuschauer 220

Wemding – BC Adelzhausen 1:2 (1:0). Auch gestern zeigte der TSV zumindest 60 Minuten lang eine starke Leistung – und stand am Ende wieder mit leeren Händen da. Der Ausgleich war der Knackpunkt, am Ende unterlag Wemding dem BC Adelzhausen mit 1:2 (1:0).

Die Heimelf zeigte sich von Beginn an sehr engagiert. Die Gäste wurden früh unter Druck gesetzt und fanden offensiv kaum statt. Manuel Fensterer hatte nach schönem Spielzug die erste Chance für den TSV, er scheiterte an Torhüter Jürgen Dumbs. Doch eine Minute später das 1:0, die Gäste bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Daniel Haller setzte ihn unter die Latte. Ein Fernschuss von Elvir Letica ging knapp drüber, ehe Haller mit einem Freistoß-Kracher Dumbs zu einer Glanzparade zwang (34.). In den Minuten vor der Pause kam mehr Druck von Adelzhausen, was dem TSV Raum für Konter bot.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Wemding gefährlich. Letica und zweimal Sandro Morena hatten gute Gelegenheiten. Die kalte Dusche nach einer knappen Stunde. Michael Albustin führte einen Freistoß schnell aus und düpierte die unsortierte TSV-Abwehr: 1:1. Nach diesem Schock lief bei Wemding nichts mehr zusammen. Schlussmann Sabahudin Cama musste zweimal gegen den enteilten Dominik Müller retten. Und wieder war es ein schnell ausgeführter Freistoß, der die TSV-Abwehr schlecht aussehen ließ. Sebastian Kinzel schob zum 1:2 ein. Von der Heimelf kam danach nicht mehr viel. (unf)

Wemding Cama – Heuberger, Söllner, Ko. Reicherzer, Reinhardt – Fensterer, Letica, Ke. Reicherzer, Haller – Gucati (ab 62. Dahms), Morena (ab 83. Singhateh). Tore 1:0 Daniel Haller (13.), 1:1 Michael Albustin (58.), 1:2 Sebastian Kinzel (68.) Gelb/Rote Karte gegen Kevin Reicherzer (80., Wemding) Zuschauer 150

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20wild2.tif
Triathlon

Daumen hoch für einen starken Auftritt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden