Newsticker
Ukraine erhält im Juli erste Gepard-Panzer aus Deutschland
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Lokalsport
  4. Fußball: Mertingen und Wörnitzstein haben auswärts nichts zu bestellen

Fußball
12.05.2022

Mertingen und Wörnitzstein haben auswärts nichts zu bestellen

Lukas Käser musste für den verletzten Aivaras Brazinskas ins FCM-Tor und war machtlos, als erst Loris Horn und dann Robin Widmann für Stätzling trafen.
Foto: S. Richly

Der FC Mertingen macht es Stätzling zwar schwer, verliert am Ende aber 0:2. Der SV Wörnitzstein-Berg kassiert die Revanche für den Sieg im Hinspiel gegen Horgau.

Beim FC Stätzling, der im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga bleibt, konnte der FC Mertingen im Nachholspiel am Mittwochabend nicht punkten. Zwar machte er es den Hausherren bei deren 2:0-Sieg schwer, doch unter dem Strich steht eben auch nichts Zählbares.

Auch der SV Wörnitzstein-Berg konnte beim FC Horgau nicht punkten. Am Ende stand eine deutliche Niederlage zu Buche (0:4).

FC Stätzling – FC Mertingen 2:0 (1:0). In der ersten Halbzeit taten sich die Hausherren gegen tief stehende Gäste schwer, sich Chancen zu erspielen. Zwei Kopfbälle von Loris Horn sowie ein Schlenzer von Emanuel Blenk, der allerdings deutlich das Ziel verfehlte, waren dabei die magere Ausbeute. Die einzige Großchance hatte David Trinkl nach einer halben Stunde, als er nach einer schönen Kombination freigespielt wurde, aber am glänzend parierenden Gästekeeper Aivaras Brazinskas scheiterte.

Eine Schrecksekunde gab es gegen Ende der ersten Halbzeit, als Brazinskas mit einem Stätzlinger Angreifer unglücklich zusammenprallte. Der Keeper wurde minutenlang an der Hand behandelt, musste dann aber durch Lukas Käser ersetzt werden. Der Ersatztorhüter war dann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit machtlos. Horn stürmte mit dem Ball am Fuß in den Strafraum und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel unter die Querlatte.

Auch nach dem Seitenwechsel tat sich der FC Stätzling gegen die dicht gestaffelte Mertinger Abwehr schwer. So verging die Zeit ohne nennenswerte Höhepunkte. Erst in den letzten zwanzig Minuten wurde die Partie interessanter. Die Gäste agierten nun mutiger und versuchten mit langen Bällen die Stätzlinger Defensive in Verlegenheit zu bringen. Aber der FCS ließ keine Tormöglichkeit zu und sorgte seinerseits erst spät für die Vorentscheidung. In der 84. Minute bediente Blenk seinen Stürmerkollegen Robin Widmann mustergültig, der zuerst den Torwart umkurvte und dann ins leere Tor zum 2:0-Endstand traf. (bidi)

Lesen Sie dazu auch

FC Mertingen: Brazinskas (39. Käser), Badke, Heckmeier, Schweihofer (78. Badke), Badke, Schroll, Schuster (37. Dix), Hosp, Gaugenrieder (78. Rotzer), Hosp (60. Dür), Spingler

FC Horgau – SV Wörnitzstein-Berg 4:0 (3:0). Der SV Wörnitzstein-Berg kassierte in Horgau die Revanche für den 4:0-Hinspielsieg.

Horgau machte von Anfang an Druck aus einer gesicherten Abwehr heraus. Nach mehreren Torannäherungen führte ein Pass von Fabian Tögel auf Omar Samouwel, der mit seinem Abschluss nur den Pfosten traf, durch den Nachschuss von Felix Peter zur 1:0-Führung.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später wurde das 2:0 von Thomas Martinek wegen eines vermeintlichen Fouls von Omar Samouwel zurückgepfiffen. Dieser bestrafte die Gäste aber nur wenige Minuten später, als er einen geblockten Befreiungsschlag zum zweiten Treffer abstaubte (28.).

Danach kam der Auftritt von Christian Herr, der zuerst mustergültig auf Martineks Kopf flankte (34.) und anschließend selbst von der Mittellinie startend auf dem Torwart zulief und einen Heber ansetzte (37.). Beide Versuche verfehlten das Ziel nur knapp. Anders dann in der letzten Spielminute vor der Halbzeit. Eine schöne Kombination über Martinek und Tögel (Flanke) musste Christian Herr nur noch zur 3:0-Führung über die Linie drücken. Gleich nach der Pause hatte Michael Vogele mit seinem Kopfball nach Blochum-Ecke eine weitere gute Abschlussmöglichkeit. In der 53. Spielminute fiel dann die endgültige Entscheidung mit dem schönsten Tor des Abends. Ausgehend von Torhüter Maxi Vogele landete das Spielgerät mit direkten Pässen über Severin Blochum, Felix Peter, Christian Herr und Fabian Tögel bei Thomas Martinek, dessen Abschluss zwar noch von Torhüter Martin Müller abgewehrt werden konnte, gegen den Nachschuss von Omar Samouwel war er dann aber machtlos.

Danach ließen es die Horgauer etwas gemächlicher angehen und die Gäste kamen zweimal durch Torjäger Alexander Musaeus (70. und 72.) und einmal, als der Ball noch auf der Linie geklärt wurde (84.) zu einer Tormöglichkeit, aber an diesem Abend war der Kasten von Ersatzkeeper Maxi Vogele wie vernagelt. (tög)

SV Wörnitzstein-Berg: M. Müller, F. Müller, Krez (76. Zengerle), Bschor (76. Hoser), Schmidbaur, Schlüssel (46. Volk), Habersatter, Märtins, Musaeus, Marks (46. Färber), Wanner.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.