Startseite
Icon Pfeil nach unten
Donauwörth
Icon Pfeil nach unten
Lokalsport
Icon Pfeil nach unten

Schießen: Ellgaus Schützen holen erstmals den Hiasl-Pokal

Schießen

Ellgaus Schützen holen erstmals den Hiasl-Pokal

    • |
    Erstmals in der 24-jährigen Geschichte des Bayrischer-Hiasl-Pokals im Schützengau Donau-Ries geht der Wanderpokal an die Ellgauer Lechschützen. Bei der Siegerehrung freuten sich (von links), der Bäumenheimer Schützenmeister Mathias Uhl und die Ellgauer Kristina Büchele (Siegerschützin), Jörg Schlembach (Sportleiter), Rebecca Münzinger (Siegerschützin) zusammen mit Gauschützenmeisterin Heike Wildfeuer-Fick über ihren Finalsieg und den Abschluss eines gelungenen Wettkampftages.
    Erstmals in der 24-jährigen Geschichte des Bayrischer-Hiasl-Pokals im Schützengau Donau-Ries geht der Wanderpokal an die Ellgauer Lechschützen. Bei der Siegerehrung freuten sich (von links), der Bäumenheimer Schützenmeister Mathias Uhl und die Ellgauer Kristina Büchele (Siegerschützin), Jörg Schlembach (Sportleiter), Rebecca Münzinger (Siegerschützin) zusammen mit Gauschützenmeisterin Heike Wildfeuer-Fick über ihren Finalsieg und den Abschluss eines gelungenen Wettkampftages. Foto: Siegfried Hindermayr

    Mit den Finalwettkämpfen auf der elektronischen Schießanlage der VSG 1900 Asbach-Bäumenheim wurde der Wettbewerb Bayrischer Hiasl-Pokal 2024 im Schützengau Donau-Ries erfolgreich abgeschlossen. Erstmals in der 24-jährigen Geschichte des Wettkampfes konnten die Lechschützen Ellgau den Wanderpokal gewinnen. Die beiden Ellgauer Luftgewehrschützinnen Kristina Büchele und Rebecca Münzinger gewannen beim Endkampf im Modus Treffer/Fehler alle drei Wettkämpfe. Im Viertelfinale mit 12:10 Treffern gegen Brachstadt, das Halbfinale mit 14:12 Treffern gegen Monheim und schließlich noch den Finalwettkampf mit ebenfalls 14:12 Treffern gegen Pokalverteidiger Riedlingen.

    Auch beim Mannschaftsvorkampf, bei dem jeder der zwölf Finalvereine acht Schützen stellen konnte, von denen die besten sechs in die Mannschaftswertung kamen, triumphierte Ellgau. Die Lechschützen siegten schon dort mit 335,4 Punkten, vor Eggelstetten (387,3) und Monheim (391,9). Die acht besten Mannschaften dieses Mannschaftsvorkampfes qualifizierten sich für die Finalwettkämpfe im Modus Treffer/Fehler. Die beiden Vorrunden und der Finaltag wurden ohne Probleme ausgetragen. Insgesamt nahmen an dem Wettbewerb in diesem Jahr 924 Schützinnen und Schützen aus 42 Gauvereinen teil, in der Runde eins waren es 496 Teilnehmer, in der Runde zwei 334 und am Endkampftag bei der VSG Asbach-Bäumenheim nochmals 94 Starter.

    Ellgau, Monheim, Riedlingen und Druisheim stehen im Halbfinale

    In Bäumenheim starteten die zwölf Siegermannschaften der zweiten Runde zum Mannschaftsendkampf. Die besten acht Mannschaften qualifizierten sich dann noch für das Mannschaftsfinale im Modus Treffer/Fehler. Nach vier Stunden stand hier die Mannschafts-Rangliste fest. Nach der Siegerehrung der Plätze neun bis zwölf begannen die Viertelfinals in Modus Treffer/Fehler. Es traten hier immer zwei Schießende für ihren Verein an. Geschossen wurden dabei zwei Fünf-Schuss-Serien. Für eine Fünf-Schuss-Serie gibt es eine maximale Schießzeit von 120 Sekunden. Als Treffer gilt ein erzielter Schusswert von 8,8 und höher, alles darunter wird als Fehler gewertet. Ihre Viertelfinals gewannen die Mannschaften aus Ellgau, Monheim, Riedlingen und Druisheim teils mit klaren Vorsprüngen.

    In den Halbfinals und den Wettkämpfen um Platz drei und eins wurde es dann schon deutlich spannender. Das erste Halbfinale gewannen die beiden Ellgauerinnen Rebecca Münzinger (9) und Kristina Büchele (5) mit 14:12 Treffern gegen die beiden Monheimer Thomas Templer (7) und Niklas Nigel (5). Im zweiten Halbfinale gewannen die beiden Riedlinger Marius Hanenberg (9) und Max Hofer (7) mit 16:12 Treffern klar gegen die beiden Druisheimer Tatjana Merkl und Peter Gaugenrieder, die es beide auf sechs Treffer brachten. Somit standen die Finalpaarung und die Paarung um Platz drei fest.

    Druisheimer Schützen sichern sich den dritten Rang

    Den Wettkampf um Platz drei gewann Druisheim (13:12) mit einem Treffer Vorsprung gegen Monheim. Für Druisheim kam Tatjana Merkl auf sieben Treffer, Peter Gaugenrieder steuerte noch sechs Treffer bei, für Monheim kam Thomas Templer auf sieben Treffer, Niklas Nigel kam auf fünf von möglichen zehn Treffern. Im Finalwettkampf siegte schließlich Ellgau mit 14:12 Treffern gegen Titelverteidiger Riedlingen. Für Ellgau kam Kristina Büchele auf acht Treffer und Rebecca Münzinger steuerte nochmals sechs Treffer bei. Für Riedlingen kam Marius Hanenberg auf sieben Treffer und Max Hofer auf fünf Treffer. Somit sicherten Büchele und Münzinger den Lechschützen Ellgau den ersten Platz und für ein Jahr den Wanderpokal.

    Bei der abschließenden Siegerehrung bedankten sich Gauschützenmeisterin Heike Wildfeuer-Fick, der Vorstand der VSG Asbach-Bäumenheim Mathias Uhl und Gausportleiter Franz Müller bei allen Teilnehmern für den sportlich fairen Wettkampf, bei allen Helfern für ihr Engagement im Ehrenamt, sowie bei der Schlossbrauerei Unterbaar, der Sparkasse Donauwörth und dem Schützengau Donau-Ries selbst dafür, dass sie Geld- und Sachpreise zur Verfügung gestellt hatten. (fmü) 

    Ergebnisse Finaltag

    Finale: Ellgau – Riedlingen 14:12

    um Platz 3: Druisheim – Monheim 13:12

    Halbfinale: Ellgau – Monheim 14:12; Riedlingen – Druisheim 16:12 

    Viertelfinale: Ellgau – Brachstadt 12:10; Monheim – Wolferstadt 12:4; Riedlingen – Sulzdorf 14:13; Druisheim – Eggelstetten 14:13

    Mannschaftsendkampf 2024:

    1. Ellgau 335,4; 2. Eggelstetten 387,3; 3. Monheim 391,9; 4. Riedlingen 423,7; 5. Wolferstadt 433,6; 6. Sulzdorf 536,9; 7. Druisheim 558,7; 8. Brachstadt 575,3; 9. Gansheim 611,5; 10. Fünfstetten 622,4; 11. Buchdorf.Baierf. 760,8; 12. Mauren 1518,4

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden