Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Familie & Partnerschaft
  3. Erziehung: Was man tun kann, wenn die Kinder zu empathisch sind

Erziehung
31.07.2021

Was man tun kann, wenn die Kinder zu empathisch sind

Was tun, wenn die Kleinen sich alles zu Herzen nehmen?
Foto: N. Armer, dpa (Symbol)

Plus Kinder sind schon mal emotionaler, als gut für sie ist. Was hilft ihnen? In unserer Erziehungskolumne geben Eltern Tipps und ehrliche Antworten.

Tränen, immer Tränen. Weil die Blume nun verblüht ist, weil im Winter die armen Rehe frieren, weil die Lehrerin gewagt hat zu sagen, das S könnte man vielleicht noch etwas schöner schreiben… Positiv gesehen: Ihr Kind wurde reich beschenkt mit empathischen Fähigkeiten. Weshalb es sich nun, nicht mehr ganz so positiv, alles ganz fürchterlich zu Herzen nimmt. Mit trauriger Miene dasitzt, wenn es irgendwo Unglück wittert oder sich die Umwelt ihm gegenüber nicht zartfühlend genug verhält. So sehr man sein empfindsames Kind liebt, manchmal wünscht man ihm eine etwas dickere Haut. Kann man die bekommen? Und will man das überhaupt?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

31.07.2021

"Echte Eltern erklären"

Ja gibt es denn nun auch unechte Eltern?

Permalink