Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Familie & Partnerschaft
  3. Familien in Bayern: Mütter sind am Limit: Eine Alleinerziehende aus der Region erzählt

Familien in Bayern
04.07.2021

Mütter sind am Limit: Eine Alleinerziehende aus der Region erzählt

Die Zahl der Mütter, die unter psychischen Belastungen leiden, wächst. Viele haben Schlafstörungen, sind müde, gereizt oder unruhig.
Foto: Christin Klose, dpa (Symbol)

Plus Immer mehr Frauen haben psychische Probleme. Sie wollen Beruf und Familie unter einen Hut bringen, leiden aber unter dem selbstauferlegten Druck. Erfahrungen einer Alleinerziehenden

Manchmal sind sie einfach da. Diese Fragen, die sie aufwühlen. Traurig machen. Fragen, die sie sich eigentlich gar nicht stellen will. War es die richtige Entscheidung, das Kind zu bekommen? Was wurde aus meinen Träumen? Wessen Leben lebe ich?  Bianca D., die eigentlich anders heißt, kämpft seit Jahren mit derlei Zweifeln. Dass sie damals kurz nach dem Studium schwanger wird, ist nicht geplant. Eigentlich will sie sich die Welt anschauen, beruflich durchstarten. Trotzdem entscheidet sie sich für das Kind – und für ein Leben, das ihr einiges abverlangt. Nur drei Monate nach der Geburt des Babys zerbricht die Beziehung zum Vater des Kindes. Heute ist Bianca D. 43 Jahre alt. Alleinerziehend. Und erschöpft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.07.2021

Vielleicht liegt die Überforderung vieler Mütter an ihrer Erziehung. Ich denke die Lebensverhältnisse haben sich nicht groß verändert. Im Gegenteil, dem Großteil der Leute geht es heute wesentlich besser als in den 50er – 70er Jahren.
Ich verstehe nicht ganz, weshalb die Anforderungen an Mütter gestiegen sein sollen!! Ich denke Erziehung und Haushalt gab es schon immer. Warum braucht man unbedingt ein Abitur?? Es gibt viele Leute mit Studium die teilweise die größten Pfeifen sind. Logisches Denken fällt ihnen aber schwer, treffen oft sinnlose Entscheidungen usw.
Meine Mutter hat 4 Kinder groß gezogen und nebenbei halbtags gearbeitet. Mein Vater war größtenteils die ganze Woche beruflich unterwegs. 2 Meiner Geschwister waren im medizinischen Bereich tätig. 1 Meiner Schwestern war Filialleiterin in einem Supermarkt. Ich war in einer mittelständischen Firma für das Personal-, Rechnungswesen und die allgemeine Verwaltung verantwortlich. Wir haben auch unseren Weg im Leben gemacht.

Permalink