Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Freizeit
  3. DDR-Komödie rekonstruiert: "Hände hoch oder ich schieße"

29.06.2009

DDR-Komödie rekonstruiert: "Hände hoch oder ich schieße"

DDR-Komödie rekonstruiert: «Hände hoch oder ich schieße»
Bild: DPA

Hamburg (dpa) - 1966 geriet der Film von Hans-Joachim Kasprzik in die Überprüfungsmühle der SED: Er wurde als politisch bedenklich eingestuft und verboten. Die DEFA-Stiftung hat nun die Kinofassung rekonstruieren können. Holms (Rolf Herricht) ist Kriminaler in Wolkenheim, irgendwo in der DDR.

Leider gibt es nichts für ihn zu tun, denn bekanntlich gibt es im realen Sozialismus (offiziell) keine Kriminalität. So träumt er sich seine Fälle zusammen oder vertieft sich in Beschreibungen berühmter Kriminalfälle. Die Vergeudung seines Talents macht ihn schließlich depressiv, bis ein Kumpel einen schweren Diebstahl inszeniert und Holms endlich endlich etwas zu tun gibt. Fast alle Darsteller in dieser Komödie sind inzwischen gestorben, unlängst erst der in der ehemaligen DDR ungemein populäre Fred Delmare.

(Hände hoch oder ich schieße, DDR 1966, 79 Min., FSK o.B., von Hans-Joachim Kasprzik, mit Rolf Herricht, Zdenek Stepanek, Evelyn Cron)

www.defa-spektrum.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren