1. Startseite
  2. Freizeit
  3. Veranstaltungen
  4. Künstler, Termine, Programm: So klingt der Friedberger Musiksommer

Friedberger Musiksommer 2019

14.08.2019

Künstler, Termine, Programm: So klingt der Friedberger Musiksommer

René Pape, Bass von Weltformat, ist im Friedberger Musiksommer 2019 zu hören.
Bild: Jiyang Chen

Beim Friedberger Musiksommer singt diesmal ein Bass von Weltrang. Karl-Heinz Steffens, Klarinettist, Dirigent und Festivalleiter, führt durch die Konzerte.

Wie Sommer in der Stadt Friedberg klingt? Nach Jazz, Klassik, Gesang und Musical. Und das schon seit 2002. Damals gründete der Verein „Bürger für Friedberg“, den Musiksommer, in diesem Jahr findet er zum 18. Mal statt. Festival-Leiter Karl-Heinz Steffens tritt in wechselnden Rollen auf, mit Taktstock und an seinem Instrument, der Klarinette, und als Conférencier. Auch in diesem Jahr moderiert er wieder eine „musikalische Plauderei“. Dabei spielen die Solisten der Friedberger Festtage gemeinsam.

Friedberger Musiksommer: Karl-Heinz Steffen dirigiert Bruckner

Doch gibt es dieses Jahr ein paar Premieren. Zum ersten Mal tritt Karl-Heinz Steffens mit dem Orchester der Prager Staatsoper auf – das Orchester, das seit August seine neue musikalische Heimat ist. Das zweite Novum: Diesmal klingt der Friedberger Musiksommer noch etwas länger. Eine Zugabe folgt im Oktober. „Wir beginnen in Friedberg, gehen dann nach Barcelona und Madrid“, sagt Steffens über sein neues Orchester. Es feiert in Schwaben seine Premiere und präsentiert mit Bruckners 4. Symphonie ein opulentes Werk im Klangraum der St.-Jakobs-Kirche. Radek Baborak, ehemals Solohornist der Berliner Philharmoniker, übernimmt den Solopart im 1. Hornkonzert von Richard Strauß.

Eine Matinee wird zum Galakonzert heißt es am 8. September ab 11 Uhr: Das Orchester der Staatsoper Prag unter Karl-Heinz Steffens spielt drei sinfonische Dichtungen aus dem Zyklus „Mein Vaterland“ von Bedrich Smetana. Kolja Blacher ist als Solist zu erleben mit Felix Mendelssohn-Bartholdys Violinkonzert Nr. 1. Und zum Abschluss singt Star-Sänger René Pape drei Songs aus großen Broadway-Musicals. Um Papes Qualität einzuschätzen, genügt ein Blick auf seinen Terminkalender: Open Air in Paris, Salzburger Festspiele, Don Carlos in Wien. „Das ist schon außergewöhnlich, dass wir solch einen Star in Friedberg hören dürfen“, sagt Steffens.

Auch Broadway-Klänge gibt es beim Friedberger Musiksommer zu hören

Thomas Zoller versammelt wieder ein Ensemble von versierten Jazzgrößen. „Diesmal gibt es Melodien aus der Vielzahl der Broadway-Musicals, bekannte und weniger bekannte von Komponisten wie George Gershwin und Cole Porter, natürlich im swingenden Big-Band-Gewand, das mit Sicherheit heißer und explosiver ist, als es einmal im ursprünglichen Musicalkontext gedacht war“, verspricht Zoller bei „Friedberg goes Broadway“.

Das Festival endet, so will es die Tradition, eigentlich nach fünf Tagen. Doch diesmal gibt es für den Friedberger Musiksommer ein Nachspiel, selbst wenn der Sommer schon verklungen ist. Im Oktober gastiert die gefeierte Violinistin Isabelle Faust mit acht musikalischen Freunden – als Geschenk zum ersten Geburtstag des renovierten Wittelsbacher Schlosses.

Alle Konzerte des Musiksommers auf einen Blick

Jazz-Konzert „Friedberg goes Broadway“: Musical-Melodien mit der Allstar-Big-Band von Thomas Zoller. 4. September, 20.30 Uhr, in der Rothenberghalle bei der Realschule. Eintritt: 30 Euro.

Große Kammermusik Solisten des Festivals präsentieren kammermusikalische Meisterstücke von Dvorák, Ravel und Debussy. 5. September, 19.30 Uhr, in der Rothenberghalle. Eintritt: 30 Euro.

Anton Bruckner und Richard Strauß Das Orchester der Staatsoper Prag spielt Anton Bruckners 4. Sinfonie und das 1. Hornkonzert von Richard Strauß. Solist: Radek Baborak. 6. September, 19.30 Uhr, in der Stadtpfarrkirche St. Jakob. Eintritt: 35 Euro.

Soirée – musikalische Plaudereien Festivalleiter Karl-Heinz Steffens spricht über Komponisten und ihre Werke. Solisten: Radek Baborak und Kolja Blacher. 7. September, 17 Uhr, in der Rothenberghalle. Eintritt: 30 Euro.

Galakonzert zur Matineezeit Bassist René Pape singt Musical-Melodien, Kolja Blacher spielt Mendelssohns Violinkonzert. Es begleitet das Orchester der Prager Staatsoper. 8. September, 11 Uhr in der Rothenberghalle. Eintritt: 35 Euro.

Isabelle Faust & Friends Sonderkonzert anlässlich „Ein Jahr renoviertes Wittelsbacher Schloss“ mit der Geigerin Isabelle Faust. 5. Oktober, 16 Uhr im Wittelsbacher Schloss. Eintritt: 35 Euro.

Karten & Informationen Kartenbestellung und Informationen unter www.friedberger-musiksommer.de. Email: info@friedberger-musiksommer.de. Telefon: 08 21/60 92 99.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren