1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Adelzhausen investiert in Breitband und Kanäle

Etat

16.07.2017

Adelzhausen investiert in Breitband und Kanäle

Kanalsanierungen gehören zu den größten Projekten der Gemeinde Adelzhausen.
Bild: Alexander Kaya

Gemeinde verabschiedet Haushalt 2017. Ortsteile Landmannsdorf, Burgadelzhausen und Michelau sollen schnelles Internet bekommen. Arbeiten beginnen im Herbst.

Eine schwarze Null schreibt Adelzhausen. Die Gemeinde investiert zwar rund 1,5 Millionen Euro, muss aber keinen Kredit aufnehmen und bleibt damit schuldenfrei. Spätestens in zwei Jahren, wenn die neue Kläranlage gebaut wird, werde sich das aber ändern, kündigte Kämmerer Wolfgang Förster dem Gemeinderat am Mittwoch an. Das Gremium beschloss den Haushalt einstimmig.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vor allem in Baumaßnahmen steckt die Gemeinde dieses Jahr ihr Geld. Die beiden größten Projekte sind die Kanalsanierungen in der Flur- und Raiffeisenstraße, für die rund 445000 Euro eingeplant sind, und der Ausbau der Breitbandversorgung in den Ortsteilen Landmannsdorf, Burgadelzhausen und Michelau. Die Kosten dafür belaufen sich auf 423000 Euro, die Gemeinde erhält allerdings auch einen Zuschuss in Höhe von 338300 Euro. Im Herbst sollen die Arbeiten laut DSL mobil beginnen.

Ebenfalls in diesem Jahr vorgesehen ist der Anschluss von Michelau an die Kläranlage über eine Druckleitung. Der Kämmerer rechnet mit Kosten in Höhe von rund 232000 Euro. Weil das Abwasser voraussichtlich über einen Tag in der Leitung sein wird, könnten entlang der geplanten Trasse erhebliche Geruchsbelästigungen auftreten, sagte Bürgermeister Lorenz Braun. Eine Druckluftspülung soll Abhilfe schaffen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Alternative hofft Braun, die Trasse auf dem kürzesten Weg über ein Grundstück zur Kläranlage führen zu können. Dann wäre die Druckluftstation eventuell überflüssig und die Gemeinde würde sich geschätzte 30000 bis 40000 Euro sparen. Er werde deshalb das Gespräch mit dem Anlieger suchen, teilte Braun dem Gemeinderat mit. Im Herbst sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden.

Am Schul- und Sporthallengebäude sind in diesem Jahr größere Bau- und Renovierungsarbeiten geplant. Unter anderem müssen Heizung saniert und Dach repariert werden. Der Kämmerer plante für die Arbeiten 70000 Euro ein. Die Aufträge für Malerarbeiten (2200 Euro an Firma Hänsel, Untergriesbach) und Bodenlegearbeiten (6900 Euro, Firma Hoberg, Aichach) in zwei Klassenzimmern vergab der Gemeinderat in der Sitzung. Weitere 70000 Euro hat die Gemeinde für allgemeine Straßensanierungen vorgesehen. Unter anderem sollen Buchen- und Siedlerweg ausgebaut und repariert werden. In den Startlöchern steht das Projekt „Erlebnis Ecknachtal“ am alten Sportplatz, bei dem für 232000 Euro die Ortsmitte gestaltet sowie ein Fußweg an der Ecknach angelegt werden soll. Der Förderantrag ist gestellt, der Kämmerer rechnet mit einem Zuschuss von 111000 Euro, und Bürgermeister Braun hofft, die Arbeiten heuer noch ausschreiben zu können.

Um alle Investitionen ohne Kreditaufnahme stemmen zu können, greift die Gemeinde in die Sparbüchse und nimmt rund 305000 Euro aus den Rücklagen. Im kommenden Jahr würde die Gemeinde 700000 Euro aus diesem Topf brauchen, sagte Kämmerer Förster. Dann muss die Gemeinde rund eine Million Euro für den Neubau der Kläranlage aufbringen. Spätestens 2019, wenn die Kläranlage gebaut wird und auf die Gemeinde Kosten in Höhe von 2,9 Millionen Euro zukommen, werde es nicht mehr ohne Kredit gehen, machte Förster deutlich.

Außerdem muss sich die Gemeinde Gedanken machen, wie sie das Platzproblem im Kindergarten löst. Als Übergangslösung stehen dort Container, die im Jahr rund 15000 Euro Miete kosten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren