1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Aichach-Friedberg: Benachteiligung von Politikerinnen ist verheerend

Aichach-Friedberg: Benachteiligung von Politikerinnen ist verheerend

Tom Trilges
Kommentar Von Tom Trilges
13.09.2019

Wenig Frauen in Gemeinderäten sind schlecht für die Themenvielfalt und die Debattenkultur. Vor allem aber herrscht in der Politik immer noch große Ungerechtigkeit.

Was macht es schon, dass drei Viertel der Stadt- und Gemeinderäte in Aichach-Friedberg Männer sind? Den Kommunen geht es doch größtenteils gut. Dennoch: Die Lage ist gleich auf mehreren Ebenen höchst problematisch.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Frauen bringen andere Themen in Gemeinderäte

Da wäre die thematische Ausrichtung: Wenn kaum Mütter in den Gremien sitzen, finden deren alltägliche Sorgen weniger Niederschlag. Oder ihre Belange werden zwar diskutiert, aber von Menschen, die nicht betroffen sind. Es wäre zu einfach, Probleme wie fehlende Kita-Plätze direkt darauf zurückzuführen. Dennoch: Frauen haben ein verstärktes Augenmerk auf diese Entwicklungen.

Mehr weibliche Debattenkultur schadet nicht

Zusätzlich stellt sich die Frage der Debattenkultur: Der männliche „Hau-Ruck“-Stil vergangener Jahre scheint zwar nicht mehr an der Tagesordnung. Dennoch spüren die wenigen Frauen in den Stadt- und Gemeinderäten, dass sie anders an Themen herangehen – oft überlegter, umsichtiger und mehr auf Ausgleich bedacht.

Aichach-Friedberg: Benachteiligung von Politikerinnen ist verheerend

Familie, Beruf und Politik kaum vereinbar

Besonders verheerend ist aber die strukturelle Benachteiligung von Frauen. Sie stehen vor der Frage, wie sie Beruf, Familie und Politik vereinen sollen. Es gibt verschiedene Ansätze, um Verbesserungen zu erreichen: Zunächst müssen bessere Optionen in der Kinderbetreuung her. Auch die Sitzungstermine sollte man überdenken.

Der zweite Bereich betrifft die gesellschaftlichen Ideale: Im konservativen Landkreis Aichach-Friedberg ist es nicht die Regel, dass Männer zurückstecken und die Karriere der Frauen unterstützen. Oft werden an Lokalpolitikerinnen außerdem strengere Maßstäbe als an männliche Kollegen angelegt.

Frauenquote in der Politik ist der falsche Weg

Braucht es also eine Quote? Nein. Einerseits berichten Parteiverantwortliche, dass sie ihre Listen dann kaum vollkriegen. Andererseits gilt es, die Hürden für Frauen abzubauen und eine Lösung nicht per Zwang herbeizuführen.

Lesen Sie dazu auch: Nur jeder fünfte Gemeinderat in Aichach-Friedberg ist eine Frau

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren