Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Aichach-Friedberg: Ist der Fasching 2020/2021 in Aichach-Friedberg noch zu retten?

Aichach-Friedberg
11.11.2020

Ist der Fasching 2020/2021 in Aichach-Friedberg noch zu retten?

So fröhlich wie beim Auftritt der ORCC-Garde in der Friedberger Ludwigstraße wird der Fasching 2020/2021 im Landkreis nicht werden.
Foto: Andreas Schmidt

Am 11.11. startet der Fasching. Die Faschingsvereine im Landkreis haben bereits Auftritte und Faschingsumzüge abgesagt. Ein bisschen Hoffnung haben sie noch.

Markus Nowak, Präsident des ORCC Friedberg, der erst Ende Oktober die Saison 2020/2021 abgesagt hat, bringt es auf den Punkt: "Wir müssen uns – schon um andere Menschen zu schützen – an die Regeln halten. Keine Großveranstaltungen, kein biergeschwängertes Schunkeln, keine vollgestopften Kneipen.“ Er sieht eine andere Möglichkeiten - unter anderem Fußballstadien und das Internet.

Was der ORCC Friedberg im Fasching 2020/2021 plant

In Friedberg wurden auch der Faschingsumzug und die Tiefgaragenparty des Jugendclubs abgesagt. Trotzdem hat Nowak die fünfte Jahreszeit noch nicht ganz aufgegeben: „Wir lassen uns ein Hintertürchen offen.“ Wenn Lockerungen oder rückläufige Zahlen kommen sollten, kann der ORCC spontan reagieren. Ein kleines Programm hat der Verein komplett fertig. „Wir haben auch ein Prinzenpaar“, verrät Nowak. „Das wird die nächsten zwei Jahre regieren, weil eine eventuelle Saison 2020/21 auf jeden Fall sehr kurz ausfallen wird“.

Das Motto für die Faschingssaison will der Präsident nicht verraten, „denn wenn alles ausfällt, zeigen wir das Programm in der Saison 2021/22." Mit zwei Möglichkeiten sieht er: „Man könnte in einem Fußballstadion mit Plätzen in geregelter Entfernung auf dem Rasen Garden auftreten lassen.“ Zweite Möglichkeit: Die Garde beim Tanz filmen und online stellen. Egal was, Nowak verspricht: „Sollte sich kurzfristig eine deutliche Änderung der Situation ergeben, werden wir selbstverständlich reagieren.“ Fasching auf Zuruf sozusagen.

Fasching in Friedberg:  Der ORCC eröffnete die Ballsaison mit seinem Gala-Ball. Motto: „In 80 Tagen um die Welt“
45 Bilder
Das war der Gala-Ball des ORCC
Foto: Sabine Roth

Schweren Herzens hat sich auch das Schmiechener Faschingskomitee (FKS) nach Absprache mit der Vorstandschaft und der Gemeinde entschlossen, den Faschingsumzug am 14. Februar 2021 abzusagen. „Wir hätten so gerne mit euch zusammen den Tag der Liebe gefeiert, aber die Gesundheit aller ist uns sehr viel wichtiger“, ist auf Facebook-Beitrag zu lesen. „Die aktuelle Situation, die steigenden Zahlen und die Ungewissheit, wie es weiter geht, macht eine Planung leider unmöglich“, heißt es weiter.

Trotzdem hat die Garde bis zum Lockdown trainiert, denn „unsere Tänzer sollen fit bleiben“, sagt Vorsitzende Lisa Huber. Das Prinzenpaar Prinzessin Melanie II. und Prinz Michael I steht weiter in den Startlöchern.

Schmiechener Fasching findet im Internet statt

Lisa Huber weist darauf hin, dass der kleine Verein sich nur durch den Fasching finanziere. Doch stehe die Gesundheit an oberster Stelle, so die Vorsitzende, was sie und ihr Team in einem weiteren Facebook-Post klarmachen. Fotos, worauf die Gardemädchen ein Pappschild mit je einem Wort hochhalten, ergeben den Satz: „Gemeinsam für alle! Bleib ma dahoam.“

Um die Faschings-Tradition irgendwie aufrecht zu erhalten, hat der FSK am 11. November eine Zoom- oder Skype-Konferenz geplant. Hier können alle FKS-Fans mit einem Gläschen Sekt und – wenn gewünscht – im Faschingsoutfit die fünfte Jahreszeit begrüßen.

Der Meringer Faschingsverein Lach Moro hoffte noch bis vor kurzem, dass die Saison stattfinden kann, musste aber letztendlich auch den Auflagen der Pandemie unterliegen. „Die Entscheidung ist uns natürlich sehr schwergefallen“, sagt der Vorsitzende Benjamin Gottwald. „Wir haben unser Jahreshauptversammlung ebenfalls abgesagt.“ Denn: „Wir wollen die Faschingshochburg bleiben und kein Corona-Hotspot werden“.

Eigentlich wollte die Faschingsgesellschaft Lach Moro ein Faschings-Open-Air am Marktplatz feiern. Die Damen- und Jugendgarde hat trainiert, bis die Ampel auf rot stand. Aber, das unterstreicht Gottwald: „Wir sagen nicht den Fasching ab, sondern nur die Veranstaltungen.“

Lach Moro Mering: Wir sagen Veranstaltungen ab, nicht den Fasching

So könne man leider nicht gemeinsam feiern, aber jeder für sich, um die Tradition, den Humor und das Zusammen nicht zu vergessen. Hier sieht Gottwald die Aufgabe jedes Faschingsvereins: Die Menschen glücklich zu machen. Denn Fasching habe Herz.

Lesen Sie hier den Kommentar zum Thema: Warum Fasching wirklich eine ernste Sache ist

Und lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.