Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Aktion für Senioren: Geschenkideen für Mut und Zuversicht

Mering

25.12.2020

Aktion für Senioren: Geschenkideen für Mut und Zuversicht

Übergabe von Aquarellkalendern vom Meringer Bürgernetz durch die Vorsitzenden Josef Gerner (links) und Franz Seldmeir (rechts) an Einrichtungsleiter Jürgen Kirsch für alle Bewohner im Seniorenzentrum St. Theresia.
Bild: Heike John

Vereine und Gruppen nehmen im Rahmen vielfältiger Ideen in Mering und Merching Kontakt zu Senioren auf. Warum der  Landkreis diese Aktionen fördert.

Noch rechtzeitig vor dem Lockdown ging Jürgen Kirsch, Einrichtungsleiter des Meringer Caritas-Seniorenzentrums St. Theresia, zum Baumarkt und besorgte eine Kiste Nägel. Er wollte sichergehen, dass der Hausmeister die vom Meringer Bürgernetz übergebenen Aquarellkalender auch bei allen 60 Bewohnern gleich aufhängen konnte. Finanziert wurden die von Teilnehmern der Malgruppe gestalteten Kalender mit Meringer und Merchinger Motiven vom Landkreis.

Diese Spende von über 200 Kalendern, die an alle drei Senioreneinrichtungen in Mering ging, läuft unter der Initiative "Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!", die das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im April dieses Jahres ins Leben gerufen hatte. Um das bürgerschaftliche Engagement in der Corona-Krise zu stärken, erhielten Landkreise und kreisfreie Städte zur gemeindeübergreifenden Koordinierung einen Förderbetrag. Damit konnten sie Aufwendungen für verschiedene Leistungen im ehrenamtlichen Engagement unterstützen, die Risikogruppen wie Senioren allgemein oder Menschen mit Vorerkrankungen zugutekommen.

15 Organisationen im Landkreis beteiligen sich

Dabei stand die Freiwilligenagentur Mitanand & Füranand im Wittelsbacher Land unterstützend und beratend zur Seite und veranlasste die Auszahlung der Mittel, etwa für Material- und Druckkosten. Nach ihren Angaben bewarben sich landkreisweit 15 verschiedene Organisation mit Weihnachtsaktionen. Neben Projekten in Friedberg, Dasing, Kühbach und Todtenweis gab es allein in Mering in diesem Rahmen drei Geschenkideen. Zusätzlich zum Bürgernetz mit seinem Jahreskalender beteiligte sich auch der Verein Internationale Kultur Mering mit einer Bastelaktion (wir berichteten).

Zudem nutzten die beiden neuen Meringer Seniorenbeauftragten Christine Maier und Guido Schlosser die Möglichkeit der Landkreisförderung, sich einem großen Seniorenkreis vorzustellen, und verschenkten blühende Weihnachtssterne. Sie wandten sich damit nicht nur an Bewohner in Senioreneinrichtungen, sondern ließen diese "Sterne der Hoffnung" über eine Vielzahl an Ehrenamtlichen auch in deren Nachbarschaft verteilen. In der beiliegenden Weihnachtskarte, die auch von Bürgermeister Florian Mayer unterschrieben wurde, gaben sie ihre Kontaktdaten bekannt. "Der ein oder andere hat mich schon mit einem Anliegen angerufen", freute sich Christine Maier über die Resonanz.

Grußaktion in Merching

Eine ähnliche Aktion gab es in Merching. Dort ließen Gemeinde und Pfarrei Grußkarten von Schülern der Grund- und Mittelschule gestalten, die besinnliche Gedanken und Mut machende Wünsche für die Festtage und den Jahreswechsel enthielten. Bürgermeister Helmut Luichtl bedankte sich darin auch ausdrücklich dafür, dass die Senioren trotz massiver Einschnitte in ihr Privatleben die Einschränkungen mittragen. Die individuell gestalteten Bastelkarten mit Grüßen von Bürgermeister Helmut Luichtl und Pfarrer Xavier wurden in Merching persönlich ausgetragen. Dafür waren nicht nur die beiden Seniorenbeauftragten Martin Dittebrand und Zweiter Bürgermeister Storch unterwegs, sondern auch weitere ehrenamtliche Helfer. Als Grußboten nutzten sie gleich die Gelegenheit, vor Ort mit Senioren ins Gespräch zu kommen und Ansprechpartner in einer schwierigen Zeit zu sein.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren