Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Aktiv auf dem Asphalt und auf dem Eis

Mering

22.07.2010

Aktiv auf dem Asphalt und auf dem Eis

Spaß an Bewegung, geselliger Unterhaltung und am Wettkampf haben die Meringer Stockschützen mit ihrem Vorsitzenden Wolfgang Morgenroth (vorne). Seit 25 Jahren bilden sie eine eigene Abteilung im Meringer Sportverein. Fotos: Heike John
3 Bilder
Spaß an Bewegung, geselliger Unterhaltung und am Wettkampf haben die Meringer Stockschützen mit ihrem Vorsitzenden Wolfgang Morgenroth (vorne). Seit 25 Jahren bilden sie eine eigene Abteilung im Meringer Sportverein. Fotos: Heike John

Meringer Stockschützen feiern ihr 25-jähriges Bestehen. Dabei ist den Mitgliedern wichtig, dass dies kein Altherrensport ist. Das Gegenteil ist der Fall. Von Heike John

Seit einem Vierteljahrhundert sind die Meringer Stockschützen aktiv. Ihre Vereinsgeschichte ist ein Auf und Ab zwischen sportlichen Erfolgen und wechselhaften Mitgliederzahlen. Am kommenden Samstag, 24. Juli, wird das Jubiläum gefeiert.

"Wir sind nicht glücklich über das Image des Altherrensports, denn bei uns können auch junge Leute und natürlich auch Frauen aktiv werden", erklärt der Vorsitzende Wolfgang Morgenroth. Größtenteils rekrutieren sich die Stockschützen jedoch wirklich aus Sportlern, die es etwas ruhiger angehen lassen wollen und trotzdem aktiv bleiben möchten. "Was im September 1985 im Kleinen begann, kann sich heute sehen lassen", so schreibt der Vereinsvorsitzende Georg Resch in seinen Grußworten.

Zu ihrem 25-jährigen Bestehen haben die Stockschützen als zweitjüngste Abteilung im SV Mering eine Jubiläumsbroschüre aufgelegt. Diese Fleißarbeit übernahm der sportliche Leiter Erwin Postenrieder. Gegründet wurde die Abteilung am 4. September 1985. Von den 15 Gründungsmitgliedern, in erster Linie frühere AH-Fußballer, leben noch vier. Als Einziger von ihnen ist Ewald Strobel noch aktiv und schwingt mit ungebremster Begeisterung als 79-Jähriger noch den Stock über den Asphalt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Bau der Anlage auf dem Gelände der Sportanlage an der Tratteilstraße geht auf Michael "Boffi" Merkel zurück. Auf seine Bemühungen hin konnten sieben Asphaltbahnen und ein Geräteschuppen gebaut werden. Später wurde dieser ebenfalls in Eigenleistung zu einem Vereinsheim ausgebaut.

Gemeinsam mit der neu errichteten Fußballtribühne wurde die Stockschießanlage 1987 eingeweiht. Inzwischen hatte die Marktgemeinde auch eine Beleuchtungsanlage für die Abendstunden errichtet. Im selben Jahr fanden unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Max Sedlmeir die ersten offenen Meisterschaften des Marktes Mering auf Asphalt mit insgesamt 38 Teilnehmern statt. Es folgten gute Platzierungen bei Vergleichskämpfen und die Gründung einer zweiten "Moarschaft".

Einen großen sportlichen Erfolg verzeichneten die Stockschützen 1991. Beim Pflichtturnier im Curt-Frenzel-Stadion stiegen sie in de B-Klasse auf, im Sommer auf Asphalt erfolgte der Aufstieg in C-, und im Oktober gab es einen weiteren sportlichen Erfolg auf Eis, verbunden mit dem Aufstieg in die A-Klasse.

Eine Blütezeit im Jahr 1996 erlebt

Auf- und Abstiege wechselten in den folgenden Jahren. Eine Blütezeit ihrer Vereinsgeschichte erlebten die Meringer Stockschützen 1996 durch den Zugang der Familie Zech aus Friedberg. Brigitte Zech wurde sportliche Leiterin und eine sehr erfolgreiche Damenmannschaft wurde gegründet, die ein Jahr später sogar in die Oberliga aufstieg. Mit 40 Aktiven verzeichneten die Stockschützen einen Höchststand ihrer Mitgliederzahl. Auch auf internationalen Turnieren wurde erfolgreich teilgenommen. Durch den Vereinswechsel der Familie Zech musste 2001 die Damen- und Mixmoarschaft wieder vom Verbandsspielbetrieb abgemeldet werden. Ins Jahr 2002 fiel die Renovierung der gesamten Außenanlage.

Aufgrund zurückgehender Mitgliederzahlen mussten die Stockschützen sich mehrmals von Rundenwettbewerben oder Pokalturnieren abmelden. Eine Verjüngung erfuhren die Stockschützen, als im Jahr 2005 zehn AH-Spieler beitraten, die größtenteils noch als Fußballtrainer aktiv sind. Derzeit verzeichnet die Abteilung eine Mitgliederzahl von 29 Personen, darunter ist eine Frau. Von Heike John

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren