Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Alle Schul-Standorte profitieren vom Meringer Gymnasium

Alle Schul-Standorte profitieren vom Meringer Gymnasium

Alle Schul-Standorte profitieren vom Meringer Gymnasium
Kommentar Von Gönül Frey
15.02.2020

Plus Auch wenn die Schülerzahlen in Aichach und Friedberg sinken, so hat diese Entwicklung auch Vorteile.

Gut sechs Jahre sind vergangen, seitdem in Mering das dritte Gymnasium des Landkreises gestartet ist – damals noch in den alten Räumen der Mittelschule und als Zweigstelle der Aichacher Einrichtung. Heute füllen schon über 600 Schüler den schmucken Neubau aus der Feder des Architekturbüros Obel mit Leben. Indessen sinken in Aichach und Friedberg die Schülerzahlen.

War die Eröffnung eines dritten Gymnasiums im Landkreis etwa ein Fehler? Ganz im Gegenteil. Das Meringer Gymnasium erfüllt exakt die Aufgabe, für die es geschaffen wurde: Es entlastet das Rudolf-Diesel-Gymnasium in Hochzoll und das Friedberger Gymnasium und bietet Kindern und Jugendlichen aus dem Umfeld der sehr stark wachsenden Marktgemeinde eine wohnortnahe Schule.

Platz für Zuwächse in Friedberg und Mering

Dass nun in Friedberg und Aichach noch Kapazitäten frei sind, gilt es mit Erleichterung zu sehen. Denn die Prognosen zeigen, dass die Schülerzahlen an den Gymnasien des Landkreises insgesamt weiter steigen werden. Betrachtet man die allgemeine Entwicklung, wird das besonders stark im südlichen Bereich geschehen, also im Einzugsbereich von Mering und Friedberg. Da muss für Zuwächse noch Platz sein, damit in den nächsten Jahren nicht gleich wieder eine teure Erweiterung nötig ist.

 

Und bis dahin dürfen die Schulen es durchaus genießen, dass es in den Einrichtungen nicht so eng und dafür etwas familiärer zugeht. Erinnert man sich an die Situation vor der Eröffnung in Mering, als Friedberg schier aus allen Nähten geplatzt ist –, so war das im Vergleich zu heute sicher nicht besser.

Gymnasien müssen die Familien überzeugen

Für die Familien ist es sowieso von Vorteil, dass es eine Alternative mehr gibt. Die Gymnasien müssen sich wegen der Wahlmöglichkeit bemühen, Kinder und Eltern auch von sich zu überzeugen. Das kann der Qualität nur guttun.

Lesen Sie dazu unseren Bericht: Wohin geht der Weg der Gymnasien in Aichach-Friedberg?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren