Newsticker
Johnson & Johnson verschiebt Einführung von Corona-Impfstoff in Europa
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Alt Mering ist im Glück und die Wanderfreunde freuen sich

Mering

20.11.2019

Alt Mering ist im Glück und die Wanderfreunde freuen sich

Tischkegeln ist in Mering ein beliebter Sport. Zum Saisonendspurt gab es heiße Duelle. (Archiv)
Foto: Gönül Frey

Meringer Tischkegler liefern sich zum Endspurt der Saison heiße Duelle.

Ein Wettkampfwochenende steht noch aus, nächsten Freitag, 22. November, wäre es eigentlich zum absoluten Endkampf um die Rundenwettkampfmeisterschaft 2019 gekommen. Aber wie so oft kommt alles ganz anders. Denn hätten die Bayernkegler der Verschiebung des letzten Vergleichs gegen Alt Mering nicht zugestimmt, hätten sie vielleicht gewonnen.

Am Freitag, 8. November, lief alles planmäßig für das Team Wanderfreunde I. Im direkten Duell gegen die eigene Reserve ließen Uli Hitzler und Co. nichts anbrennen und landeten einen sehr deutlichen Sieg mit 1153 : 1092 Holz. Die besten Kegler an diesem Abend waren wie schon öfters in den letzten Wochen Reiner Beistle mit 205 Holz, gefolgt von Carsten Bistritzky mit 198 Holz.

Bayernkegler zeigen Nerven

Jetzt waren die Bayernkegler im Zugzwang. Ihr Wettkampf bei Alt Mering wurde wegen personeller Schwierigkeiten seitens Alt Mering in beiderseitigem Einvernehmen um eine Woche verschoben. So konnten die Wanderfreunde dieses Duell direkt verfolgen. Es sollte sich zu einem Herzschlagfinale entwickeln. Wie schon in den letzten Jahren auch, die Bayernkegler sind zu Hause eine Macht aber auswärts zeigen sie doch öfters Nerven.

So war es auch diesmal. Nervenstärke zeigten nun die Alt Meringer. Von Beginn an ließ das Team um Christa Köhler keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger von der Bahn gehen sollte. Mit 171 Holz legte sie als Startkeglerin der Grundstein zum letztlich überaus knappen 1020 : 1017 Erfolg. Ihr folgten Andi Guggumos mit 175 Holz, Anita Klement mit 171 Holz, Bob Nekola mit 164 Holz, Adolf Jahn mit 173 Holz und Günter Laufer mit 166 Holz. Bei den Gästen legte Xari Zitzelsberger mit 172 Holz gleich zu Beginn ein sehr gutes Einzelergebnis vor. Noch besser waren Silvia Weigl und Beate Fieber mit je 176 Holz. Etwas unter Normalform kegelten Ernst Zitzelsberger mit 157 Holz, Robert Zitzelsberger mit 167 Holz und Alexander Weigl mit 169 Holz.

Somit haben die Bayerkegler im abschließenden Finale am kommenden Freitag gegen Wanderfreunde I keine Chance mehr zum Spitzenreiter aufzuschließen. Der Titel fällt nun zum vierten Mal hintereinander an das Team Wanderfreunde, es ist der insgesamt 16. Rundenwettkampftitel seit Beginn dieser Wettkämpfe im Jahre 1974.

Eine Woche nach Abschluss der Kegelrunde, am Samstag, 30. November, findet die Abschlussfeier mit Pokalübergabe in der Schlossschenke statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren