Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj: 2023 wird Jahr des ukrainischen Sieges sein
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Asyl in Mering: Mering wird erste Station für Flüchtlinge

Asyl in Mering
01.09.2016

Mering wird erste Station für Flüchtlinge

Die Bürogebäude an der Hörmannsberger Straße in Mering werden jetzt für eine Erstaufnahmeeinrichtung der Regierung von Schwaben umgebaut.
Foto: Heike John

Trotz nachlassender Flüchtlingszahlen hält die Regierung von Schwaben an der Unterkunft an der Hörmannsberger Straße fest. Diese ist für die Ankommenden aber nur als Durchlaufstation geplant.

Der massive Flüchtlingsstrom hat nach dem Abkommen mit der Türkei nachgelassen, mancherorts stehen sogar Unterkünfte leer. Trotzdem hat jetzt der Umbau für das Areal an der Hörmannsberger Straße in Mering begonnen, für das im Vorjahr in der Hochphase eine große Unterkunft geplant wurde. Wie die Regierung von Schwaben auf Nachfrage jetzt mitteilt, soll es sich dabei um eine Erstaufnahmeeinrichtung handeln.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.09.2016

In Mering gibt es über 40 Kindergartenplätze zu wenig, die Leute müssen ihre Kinder bis nach Steindorf fahren in Kindergarten. Der Markt Mering hat kein Geld um etwas auf die Beine zu stellen, deswegen eröffnet jetzt die Gülen-Bewegung bei ehem. Guggumos einen Kindergarten...

Aber für sowas hat man unverzüglich Geld! Langen die über 60 Flüchtlinge die Mering schon beherbergt nicht?

Für mich stellt diese Amtszeit Hrn Kandlers ein absolutes Vollversagen dar. Er hat anscheinend aus dem sexuellen Missbrauch durch einen Flüchtling letztes Jahr in Mering nichts gelernt.

Gruesse

Ein Meringer