Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Auf diesem Steinacher Bio-Bauernhof kann man auch Urlaub machen

Merching

08.08.2020

Auf diesem Steinacher Bio-Bauernhof kann man auch Urlaub machen

Hell erleuchtet ist der kleine, aber feine Bio-Hofladen von Eva und Martin Gastl ihren drei Kindern (von links) Lukas, Antonia und Johanna auf dem Steinacher Dominikushof.
Bild: Sabine Roth

Plus Eva und Martin Gastl haben sich mit dem Dominikushof in Merching-Steinach ein Idyll geschaffen. Wer das erleben will, kann dort ein Zimmer mieten.

Wer auf den Dominikushof in Steinach zufährt, sieht als Erstes die Pferde auf der Wiese. Die Hühner wohnen in zwei mobilen Hühnerställen und dürfen immer wieder ihren Platz wechseln. Die idyllische Pension dazu liegt mitten im Grünen und wird von Eva Gastl betreut. Erst dieses Jahr wurden die 20 Zimmer des Gästehauses von regionalen Handwerksfirmen renoviert.

Hier kann man die Ruhe auf dem Land genießen. Vom Arbeiter bis zum Künstler und der Familie, die ihren Urlaub dort verbringen möchte, fühlen sich dort alle pudelwohl. Weil man spürt, dass das Herz der Familie Gastl für die Gäste schlägt.

Ganz geschlossen habe die Pension auch während des Lockdowns nicht, erzählt Eva Gastl, die sich liebevoll um alles kümmert. „Die Zimmer waren immer wieder mit Arbeitern besetzt, Frühstück gab es zu dieser Zeit aber keines. Ab Pfingsten kamen dann wieder Anfragen von Urlaubern.“ Inzwischen wird wieder ein Frühstück auf Platten angerichtet und serviert.

Der Dominikushof in Steinach bietet selbstgemachte Bio-Marmelade

Das meiste sind Bio-Produkte, unter anderem die Waren direkt vom Hof, wie die von der Schwiegermutter Ursula Gastl selbst gemachte Marmelade.

„Kinder können unsere Pferde streicheln und auf unseren Spielplatz gehen“, sagt die 40-jährige Technikerin für Hauswirtschaft und Ernährung. Sie hat selbst drei Kinder und weiß, was sich Familien wünschen. Genau diese Herzlichkeit und das Familiäre ist es, das man auf dem Dominikushof zu spüren bekommt.

„Der Dominikushof ist nicht nur unser Geschäft, sondern unsere Lebenseinstellung. Gesund leben, naturbelassene Produkte und glückliche Tiere ergeben ein harmonisches Ganzes“, sagt Gastl.

Um den Hofladen kümmert sich ihr Mann Martin Gastl. Die ursprüngliche Idee des Biobauern war es, gute Eier für das Frühstück in der Pension zu haben. Weil immer mehr Eier übrig waren, entstand der kleine Hofladen. Zu den Eiern kamen die Nudeln und Eierlikör. Inzwischen gibt es dort nur Bio-Produkte direkt vom Hof.

Ohne Hühner gäbe es den Dominikushof in Steinach gar nicht

„Gäbe es unsere Hühner nicht, so wäre der Hofladen nie entstanden“, sagt der 42-Jährige und lacht. Neben den Bio-Eiern der 400 Hühner aus den Mobilställen kann man dort nun rund um die Uhr selbst gemachten Eierlikör, Emmernudeln, Dinkelnudeln, Kartoffeln, Suppenhühner, Apfelsaft, Honig, Bioland-Zucker aus den eigenen Zuckerrüben und Dinkelmehl kaufen.

Die meisten sind Stammkunden, aufgrund von Corona kamen aber viele neue hinzu. Bezahlt wird auf Vertrauensbasis in eine Kasse. „Das funktioniert sehr gut“, sagt der Biobauer.

Das Gästehaus des Steinacher Domikushofes befindet sich mitten im Grünen.
Bild: Sabine Roth

Seit 1962 besitzen seine Eltern Ursula und Arnold Gastl den landwirtschaftlichen Betrieb. 2005 hat der Sohn Martin ihn übernommen. Früher wurden Schweine gehalten. Doch die konventionelle Haltung der Tiere gefiel dem Jungbauern nicht und er konzentrierte sich auf den Ackerbau.

Später kamen die Hühner hinzu. „Dieser Systemwechsel war für mich wichtig. Vollzogen haben wir ihn vor sechs Jahren“, so der Agrarbetriebswirt. Das war nicht nur der Verzicht auf synthetische Spritzmittel, sondern der komplette Umbau der Landwirtschaft. „Wir haben zum Beispiel eine siebenjährige, ganz breit gestreute Fruchtfolge“, erzählt Gastl von seiner Leidenschaft.

Dieser ökologische Gedanke zieht sich durch den ganzen Hof – egal ob es die Pension oder den Bauernhof betrifft. In dem Biolandbetrieb werden heute Zuckerrüben, Kartoffeln, Sojabohnen, Mais, Dinkel, Emmer, Hafer, Erbsen, Sonnenblumen, Kleegras und Gerste angebaut.

Der Einsatz der Arbeiter am Dominikushof in Steinach bleibt unvergessen

Sogar sein 82 Jahre alter Vater habe richtig Spaß an der ökologischen Landwirtschaft bekommen, erzählt Gastl. „Anfangs hat er schon geschluckt, als ich ihm gesagt habe, ich stelle auf bio um. Doch dann hat er mir zugestimmt.“

Der Senior kümmert sich vor allem um die Hühner und pflückt die Beeren für die Marmelade. Auf dem Acker ist er oft auf dem Schlepper zu finden. Außerdem beschäftigen die Gastls drei feste Mitarbeiter, einen in der Landwirtschaft, zwei in der Pension so wie Saisonkräfte.

Seit 24 Jahren gibt es die Pension Dominikushof in Steinach.
Bild: Christina Riedmann-Pooch

Was Martin Gastl an Corona am besten gefiel, war der Einsatz der Arbeiter. „Man sah, die Menschen wollten arbeiten. Normalerweise kommen zum Rübenhacken zu uns nur Ungarn. Die durften dieses Jahr aber nicht einreisen und wir haben einen Aufruf über die Plattform ‚Das Land hilft‘ gestartet“, erzählt der Biobauer.

Er bekam über 50 Zuschriften. Viele waren von Studenten, aber auch Mitarbeiter aus der Gastronomie meldeten sich bei ihm. „Wir hatten eine tolle Stimmung beim Rübenhacken. Und die haben richtig gut gearbeitet. Da kann ich nicht bestätigen, dass die Deutschen nicht mehr arbeiten wollen. Bei mir war genau das Gegenteil der Fall.“

In unserer Serie stellen wir Hofläden aus dem Landkreis Aichach-Friedberg vor.

Diese Hofläden in Aichach-Friedberg haben wir bereits vorgestellt:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren