14.03.2018

Aus Gaudi wird Gutes

Aus einer Laune heraus entstand das 1. Merchinger Hühnerkomitee und verlieh an Weiberfastnacht den ersten Orden an Bürgermeister Martin Walch (wir berichteten). Auch in Mering bekamen einige „Größen“ einen Merchinger Hühnerorden verpasst. Die waren ihrerseits ebenfalls spendabel und „bezahlten“ ihren Faschingsorden mit Barem. Schnell war den Merchinger „Hühnern“ klar, dass sie gar nicht so viel Sekt würden trinken können, und sie beschlossen, das Geld für einen guten Zweck einzusetzen. „Wir sind selbst überwältigt, was sich aus einer Gaudi ergeben hat“, äußerte sich Yvonne Jocher. Beim Bürgernetz freuten sich Vorsitzender Josef Gerner, selbst bekennender Faschingsfan, und Alfons Magg sehr über die Spende in Höhe von 220 Euro. „Gerade, was die Mobilität betrifft, können wir sie gut gebrauchen“, bestätigte Josef Gerner. „Es war uns ein Anliegen, dass die Spende ,lokal‘ eingesetzt wird – vielleicht werden wir später auch einmal mit dem Fahrdienst in den Fasching fahren“, meint Komiteemitglied Karin Rohrmair verschmitzt. (crp)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren