Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Ausstellung im Rathaus: In Ried wird Holz lebendig

Ried

05.11.2019

Ausstellung im Rathaus: In Ried wird Holz lebendig

Holzkünstler Johann Weiß bei der Arbeit. Dieser Pappelstamm ist ein Kunstwerk geworden und in der Ausstellung im Foyer der Gemeindeverwaltung Ried zu sehen.
Foto: Sammlung Johann Weiß

Der Künstler Johann Weiß zeigt außergewöhnliche Skulpturen aus alten Bäumen.

In der nächsten Ausstellung unter dem Motto „Kunst & Kultur von, mit und für Senior*innen“, die am Freitag, 8. November, im Foyer der Gemeindeverwaltung in Ried eröffnet wird, präsentiert Johann Weiß ein Dutzend seiner außergewöhnlichen Holzskulpturen. Bereits als Kind, erzählte er, machte ihm das Arbeiten mit Holz Freude – und dies ist bis heute so geblieben. Nun findet Johann Weiß, nach 45-jähriger Tätigkeit bei der damaligen Sparkasse in Ried und als engagierter Bürger, in seinem Ruhestand Zeit und Muße, sich seinem Hobby hinzugeben.

Holzkunst in Ried stammt aus natürlicher Auslese

Das Rohmaterial für seine Arbeiten ist natürliche Auslese. „Das sind Sturmhölzer und Bäume, die umgeschnitten werden mussten“, sagt er. Darauf legt er auch Wert, denn kein Baum sollte sinnlos gefällt werden. Am liebsten arbeite er mit Laubhölzern, da diese die schönste Maserung hervorbringen. Nach Abnahme der Rinde sieht man erst, welch individuellen Muster die Bäume unter ihrer Schale verbergen. Je nach Holzart und Schnittrichtung zeigt sich dieses Naturmaterial in verschiedenen Farben.

Danach kommt die Kettensäge zum Einsatz und den ersten Grobschliff erledigt die Flex. Die Form der Skulptur entsteht bei der Arbeit und ist nie vorhersehbar, ebenso der Zeitraum bis zur endgültigen Fertigstellung. Die Feinarbeit, das Polieren und Einölen des entstehenden Kunstwerkes, sind reine Handarbeiten und können einige lange Wochen dauern. Johann Weiß ist fasziniert von der Einmaligkeit jedes Baumes. In seiner Ausstellung zeigt er eine mehr als 100 Jahre alte Eichenscheibe. „Ich lasse die Bäume weiterleben, als Kunstwerke“, ist seine Überzeugung.

Ausstellungseröffnung ist am Freitag, 8. November, um 16 Uhr. (FA)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren