1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Auszeichnung für Meringer Realschule

Mering

19.01.2020

Auszeichnung für Meringer Realschule

In festlichem Rahmen gratulierte der Ministerialbeauftragte für die Realschulen, Bernhard Buchhorn (Mitte), dem Schulleiter Andreas Pimpl (Zweiter von links), Benjamin Bloech (rechts) und Andreas Jell für deren Engagement.
Bild: Realschule Mering

Die Realschule Mering hat eine Auszeichnung von Kultusminister Piazolo erhalten, die nur drei schwäbischen Realschulen zuteil wurde.

Die Realschule Mering hat Grund zu feiern. Sie wurde als eine von drei schwäbischen Realschulen für ihre besonderen außerunterrichtlichen Leistungen vom Kultusminister Michael Piazolo ausgezeichnet. In festlichem Rahmen gratulierte der Ministerialbeauftragte für die Realschulen, Bernhard Buchhorn, dem Schulleiter Andreas Pimpl und der gesamten Schulfamilie für ihr außerordentliches Engagement.

Deshalb erhielt Merings Realschule eine Auszeichnung

Drei Aktivitäten hob er als besondere „Leuchtturm-Projekte“ hervor: die Ausstellung „100 Jahre Mering im Freistaat Bayern“, die von den Schülern des Wahlfachs Geschichte unter der Leitung von Andreas Jell konzipiert wurde, die wiederholte Auszeichnung der Realschule als MINT-Preisträger, welche Benjamin Bloech in diesem Jahr mit seinem Wahlkurs „Naturkosmetik“ erhielt, sowie die hervorragende Zweitplatzierung im Teamwettbewerb Französisch.

Unter 5000 Teilnehmern konnte sich Kristina Krimms Mannschaft behaupten. Der Festakt begann schwungvoll mit einem Beitrag des Schulorchesters in Ensemble-Besetzung. Anschließend begrüßte der Schulleiter die anwesenden Gäste aus der MB-Dienststelle, dem Elternbeirat, der Schülerschaft und dem Kollegium und stellte einen kleinen Ausschnitt aus dem breiten Spektrum des außerunterrichtlichen Angebots der Realschule vor.

Spannendes Geografieprojekt an Meringer Realschule

Neben Klettern, Robotik, Mountainbiking und Werken in den Talentgruppen wurde auch das momentan stattfindende Geografie-projekt „Light Cycle“ hervorgehoben, welches sich mit Ressourcenschonung beschäftigt. Im Anschluss zeigte Andreas Pimpl den anwesenden Gästen die Ausrüstungsgegenstände und Spielgeräte für die offene Ganztagesbetreuung, die vom Preisgeld angeschafft werden konnten, und versprach, der großen Urkunde, die Bernhard Buchhorn überreichte, einen Ehrenplatz an der „Wall of Fame“ vor dem Sekretariat zu geben. (FA)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren