Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Auto gerät nach Unfall auf der A8 in Brand

Friedberg

05.04.2020

Auto gerät nach Unfall auf der A8 in Brand

Bei einem Unfall auf der A8 ist ein Mercedes in Brand geraten.

Bei hoher Geschwindigkeit kam es zu einem Auffahrunfall zweier Autos auf der A8. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt mehr als 60.000 Euro.

Am Sonntagmittag gegen 13.15 Uhr kam es wegen eines Unfalls auf der A8, Höhe Friedberg, teilweise zu Sperrungen mehrerer Spuren. Laut Autobahnpolizei Gersthofen war ein Mercedes mit hoher Geschwindigkeit auf einen ebenfalls sehr schnell fahrenden Mercedes vor ihm aufgeprallt.

Wie die Autobahnpolizei berichtet, war nach Angaben der jeweiligen Fahrer das vordere Auto mit 180 bis 200 Stundenkilometern unterwegs, das hintere fuhr mit 200 bis 240 Stundenkilometern auf. Zu dem Unfall kam es, weil der 37-jährige Fahrer im hinteren Mercedes dachte, der 61-jährige Fahrer des vorderen Autos werde Platz machen und auf die mittlere Spur ausweichen - dies war jedoch nicht der Fall, erläutert die Polizei den Hergang.

Unfall auf der A8: Keine Verletzten, hoher Sachschaden

Neben dem 59-jährigen Fahrer befand sich im ersten Fahrzeug auch noch der 14-jährige Enkel des Mannes. Die Polizei weist darauf hin, dass beide zusammen in einem Haushalt leben und somit die gemeinsame Autofahrt keinen Verstoß gegen die Corona-Bestimmungen darstellt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Laut Polizei wurde wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Mercedes, der auf das vordere Fahrzeug geprallt war, geriet jedoch in Folge des Unfalls in Brand und musste gelöscht werden. Da am Sonntag ausgesprochen wenig Verkehr auf der A8 herrschte, wurden keine weiteren Fahrzeuge in den Unfall verwickelt und es kam trotz der Teilsperrung, die bis in den Nachmittag hinein andauerte, zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Den Schaden am Auto des Verursachers schätzt die Polizei auf rund 40.000 bis 50.000 Euro, den am vorausfahrenden Mercedes auf rund 20.000 bis 25.000 Euro.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren