1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Bachern hat jetzt wieder eine Wirtschaft

Friedberg

05.02.2019

Bachern hat jetzt wieder eine Wirtschaft

Stefan Teufelhart von den Sport-Freunden und Peter Vöst vom Schützenverein freuen sich auf die Pächter Gitti Rauscher und Salvatore de Salvio (von links).
Bild: Sabine Roth

Plus Salvatore di Salvio und Gitti Rauscher bieten im Sportheim bayerische und italienische Küche. Wie ihr Konzept aussieht.

Man spürt es sofort: Es fließt italienisches Blut in den Adern des neuen Küchenchefs Salvatore de Salvio. Er sorgt mit seiner bayerischen Lebensgefährtin Gitti Rauscher dafür, dass im Sport- und Schützenheim Bachern wieder Leben einkehrt. Schon als Kind hat er sich in der Gastronomie wohlgefühlt. Seine Eltern haben lange Zeit das Restaurant Milano in Augsburg geführt. Im Friedberger Stadtteil haben die beiden Wirtsleute nun eine neue Herausforderung gefunden.

Ein nagelneuer Pizzaofen in Bachern

Das Paar freut sich sehr darauf, dort wieder an die früheren Zeiten anzuknüpfen. „Es soll sich jeder wohlfühlen und es darf gefeiert werden“, so Gitti Rauscher. Dafür wurde aber auch in die Küche investiert. Ein nagelneuer Pizzaofen sorgt dafür, dass die Pizzen auch die Qualität haben, für die Salvatore bekannt ist. In naher Zukunft soll noch der Gastraum gestrichen werden und neue Lampen für ein angenehmeres Licht sorgen. Das versprechen Peter Vöst und Stefan Teufelhart, die Vorsitzenden des Schützenvereins und der Sport-Freunde Bachern.

Vöst ist sich sicher, dass mit den neuen Pächtern wieder neues Leben und gemütliche Gastlichkeit in die bewährten Räumlichkeiten einziehen. Dazu gehöre ein gutes Essen, kühles Bier und eine freundliche Bewirtung. Und er ist zuversichtlich, dass das neue Konzept gut angenommen werde. Von der ganzen Ortschaft. Denn in Bachern gibt es sonst kein Lokal.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Schweinsbraten und Kässpatzen im Wirtshaus am Hochberg

Salvatore de Salvio trägt mit kulinarischen Spezialitäten aus Kalabrien zum Gelingen bei. „Nur selbst hergestellter Teig kommt in meinen Steinofen, mit den richtigen Auflagen wird die Pizza dann zum Genuss“, sagt der 63-Jährige. Auf seinem Zettel stehen neben Pizza aber auch Pastagerichte und Salate. Mit Gerichten aus der bayerischen Küche ergänzen die neuen Pächter das Angebot auf traditionelle Weise. „Für mich gibt es nur italienische und bayerische Küche“, sagt de Salvio. Seine Partnerin Gitti lacht: „Das will ich wohl meinen.“ Die Favoriten der 50-jährigen Augsburgerin sind Schweinebraten und Käsespätzle. Zur Eröffnung hatten die neuen Wirtsleute zu einem großen Buffet eingeladen und den Gästen gezeigt, was es im Wirtshaus am Hochberg alles gibt.

Die neuen Pächter sind flexibel und freuen sich auf viele Veranstaltungen. Der Gastraum bietet für 70 Personen Platz und kann mit einem Nebenraum um 50 Plätze erweitert werden. Die Mehrzweckhalle im ersten Obergeschoss dient auch als Saal für 95 Personen. Die beiden arbeiten schon jetzt gut mit den Sportfreunden und der Schützengemeinschaft zusammen. Sie freuen sich zudem auf Buchungen für Gruppen- und Familienfeiern, die mit ihnen persönlich abgesprochen werden. Doch nicht nur die Mitglieder der Vereine sind willkommen, auch alle Gäste von außerhalb, die Lust auf italienische und bayerische Küche haben.

Alle Gerichte zum Mitnehmen

Alle Gerichte gibt es auch zum Mitnehmen. Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von 17 bis 23 Uhr, am Samstag von 14 bis 22 Uhr und am Sonntag von 9.30 bis 22 Uhr. Am Montag ist Ruhetag. Weitere Infos und die Speisekarte unter www.sfbachern.de/sport-und-schützenheim/.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit dem lokalen Newsletter der Friedberger Allgemeinen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren