Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Bahnhofskiosk in Kissing: Anbauten müssen weg

Kissing

01.08.2020

Bahnhofskiosk in Kissing: Anbauten müssen weg

Der Kiosk am Kissinger Bahnhof ist mit Anbauten versehen, die nach Angaben des Landratsamts widerrechtlich sind.
Bild: Isabelle Sasse

Plus Am Kissinger Bahnhofskiosk wurden laut Landratsamt widerrechtlich Anbauten errichtet. Diese Folgen kommen nun auf den Kioskbetreiber zu.

Der Bahnhofskiosk in Kissing war Thema in vergangenen Sitzung des Bauausschusses. In der stellte sich heraus, dass der Betreiber widerrechtlich eine Wetterschutzwand errichtet hat. Zudem liegt die Terrasse teilweise auf Gemeindegrund.

Wie es in der Sitzungsvorlage hieß, hatte das Landratsamt die Mängel bei einer Baukontrolle festgestellt. Entlang der gesamten Westseite des Kiosk, in Richtung zum Abgang zu den Gleisen hin, hat der Betreiber eine Pultdacheinhausung mit einer Länge von etwa zwölf Metern errichtet. In den Plänen wird sie als Wetterschutz mit Blechdach bezeichnet.

Am Kiosk am Kissinger Bahnhof müssen die widerrechtlich entstandenen Anbauten entfernt werden.
Bild: Isabelle Sasse

In der Sitzung erklärte Bauamtsleiter Alfred Schatz: „Die Einhausung liegt zwar auf seinem Grundstück, ist aber baurechtlich nicht zulässig.“ Des Weiteren stört sich das Landratsamt an dem Pultdachanbau bei der Terrasse im Südwesten des Kiosks. Hier sei ein Raum von knapp 30 Quadratmetern umbaut worden. Auch erklärte Schatz in der Sitzung, dass die Terrasse im Süden teilweise auf dem Grund der Gemeinde liege.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gemeinde Kissing erhebt Nutzungsgebühr von Bahnhofskiosk

Für die Nutzung der Biertischgarnitur wird eine jährliche Gebühr erhoben. Der Betreiber hatte bereits in der Vergangenheit beantragt, die Sondernutzungsvereinbarung mit der Gemeinde zu ändern. Das war aber im vergangenen Hauptausschuss abgelehnt worden. Franz-Xaver Sedlmeyr von der CSU fragte, ob der neue Antrag nun darauf abziele, die baulichen Veränderungen genehmigen zu lassen. Das bestätigte Amtsleiter Schatz.

Der Bauausschuss entschied aber einstimmig, dass die nicht zulässigen Anlagen entfernt werden müssten. Zudem wurde beschlossen, keinen Grund der Gemeinde für die Nutzung des Kiosks zur Verfügung zu stellen.

Aldi in Kissing soll umgebaut werden

Der Aldi-Supermarkt an der Grünzweigstraße 3 in Kissing soll umgebaut werden. Der Sitzungsvorlage zufolge wird von der bestehenden Verkaufsfläche mit einer Größe von 1050 Quadratmetern zukünftig ein Teil als Backraum genutzt. Der hat dann eine Größe von rund 43 Quadratmetern. Die Verkaufsfläche wird somit verkleinert und löst damit keinen neuen Parkplatzbedarf aus. Der bestehende Backraum wird zukünftig als Lager genutzt. Der Bauausschuss stimmte dem Vorhaben einstimmig zu.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren