Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Bruch der Schulter betrifft meist ältere Menschen

30.03.2009

Bruch der Schulter betrifft meist ältere Menschen

Stadtbergen So kann's gehen: Zu seinem Vortrag über Knochenbrüche im Bereich der Schulter kam der Oberarzt an der Klinik für Unfallchirurgie, Tobias Seebauer, selbst mit gebrochenem Arm. Bei einem Skiunfall habe er sich eine schwerere Schulterverletzung zugezogen, gestand er.

Eigene Röntgenbilder zeigte er dann in der Kreisvolkshochschule Stadtbergen freilich nicht. Der junge Mediziner ist auch ein eher untypischer Patient. Meist haben mit Brüchen am Oberarmkopf ältere Menschen mit schlechter Knochensubstanz (Osteoporose) zu tun, oft nach eigentlich harmlosen Stürzen. Laut Seebauer betrifft jeder 20. Bruch die Schulterpartie; jährlich fallen in Deutschland Behandlungskosten von zehn Milliarden Euro an.

Der Referent zeigte, dass die Schulter ein komplizierter Apparat, bestehend aus dem Gelenk, daran aufgehängten Sehnen, Blutgefäßen und Nerven ist. Musste man früher häufig hoffen, dass ein gerichteter Bruch wieder zusammenwächst, so stehen seit wenigen Jahren Erfolg versprechende Standard-Operationsmethoden zur Verfügung. Bruchstücke können nun auch bei angegriffener Knochenstruktur durch einen Nagel oder eine Platte stabil fixiert werden - die Methode ist unter dem Stichwort "Winkelstabilität" bekannt.

Die Operation hat laut Seebauer den Vorteil, dass der Patient sehr bald wieder mobilisiert werden kann. Selbst wenn die Bruchstücke nicht mehr zusammengefügt werden können und als letzter Ausweg zu einer Knochenkopfprothese gegriffen wird: Nach vier Wochen, in denen der Arm mit einer Motorschiene bewegt wird, sind erste eingeschränkte Bewegungen möglich, nach acht Wochen ist der Arm wieder frei beweglich, nach weiteren vier Wochen kann mit Muskelaufbautraining begonnen werden. "Bei einer Prothese bleibt die Armfunktion eingeschränkt", räumte Seebauer ein, "aber Aktivitäten des täglichen Lebens - Essen, Kämmen, Körperhygiene - sind möglich."

Bruch der Schulter betrifft meist ältere Menschen

Das größte Kopfzerbrechen bereitet den Unfallchirurgen, wenn sich Sehnen nicht mehr an der Metallprothese befestigen lassen. Dann können nach Darstellung von Seebauer Schulterpfanne und Knochenkopf ausgetauscht werden, und der Deltamuskel am Arm übernimmt das Heben des Arms.

Nach dem Vortrag meldete sich unter anderem ein Zuhörer zu Wort, dessen Oberarmkopf-Bruch ohne Operation verheilt ist, dem aber nun nachträglich dazu geraten wurde. "Das ist davon abhängig, ob Sie Beschwerden haben", sagte Seebauer, "wir operieren nicht nach Röntgenbild."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren