Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Bürgernetz bezieht sein neues Domizil

Soziales

21.01.2019

Bürgernetz bezieht sein neues Domizil

Christine Brookmann, Freya Keller und Jeanne Graf vom Bürgernetz-Team sind von heute an im Friedberger Bahnhof zu finden.
Bild: Michael Borufka

Von heute an sind die neuen Räume im Friedberger Bahnhof geöffnet

Der über 140 Jahre alte Friedberger Bahnhof kann viele Geschichten von Ankunft und Abschied erzählen. Nun wird ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Vom heutigen Montag an begrüßt das Bürgernetz-Team die Friedberger in dem neuen Domizil. Für das Bürgernetz ist dies, nach den Gründerjahren, der Start in eine neue Ära.

Der seit Monaten geplante Umzug von der Hermann-Löns-Straße in das Bahnhofsgebäude war eine logistische Herausforderung. Carolin Brysch vom Sozialkaufhaus des Caritasverbands Aichach-Friedberg mit ihren tatkräftigen Umzugshelfern und den unzähligen Ehrenamtlichen des Bürgernetzes ist es zu verdanken, dass alles so schnell und unkompliziert geklappt hat.

Das alte Gebäude hat den Charme vergangener Zeiten, und die frisch renovierten Räume vermitteln dem Besucher sofort ein Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit. Viele helfende Hände waren erforderlich, bis alles in neuem Glanze erstrahlte.

Christine Brookmann, Freya Keller und Jeanne Graf vom Bürgernetz-Team danken allen Helfern und insbesondere Thomas Treffler sen., der in vielen freiwilligen Arbeitsstunden mithalf, die gesamte Hauselektrik für das Bürgernetz passend zu installieren. Andreas Reimann, Geschäftsführer des Kreisverbandes der Caritas im Landkreis Aichach-Friedberg, machte durch sein Engagement und die finanzielle Unterstützung die Anmietung des Bahnhofs überhaupt erst möglich.

Die Vorteile des neuen Standortes liegen auf der Hand. Direkt an der Paartalbahn gelegen, ist das Bürgernetz durch den benachbarten Busbahnhof nun auch für die Bewohner der Ortsteile mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar; ein Park-and-ride-Platz befindet sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe.

„Damit ist unser Wunsch nach einer für alle Generationen offenen Stätte der Begegnung an einem zentral gelegenen Ort in Erfüllung gegangen“, freut sich Bürgernetz-Koordinatorin Jeanne Graf. Der im Erdgeschoss gelegene Veranstaltungsraum bietet optimale Bedingungen für die vielfältigen Aktivitäten und das soziale Miteinander in geselliger Runde.

An dem erfolgreichen Konzept der vergangenen Jahre will das Bürgernetz festhalten. Die bisherigen Angebote sollen weitergeführt und ausgebaut werden. Der kostenlose Fahrdienst bringt die Friedberger Seniorinnen und Senioren auch weiterhin zum Mittwochscafé. Interessierte können sich dafür immer montags von 15 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 43010063 anmelden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren