1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Darum macht es Spaß, in der Garde zu tanzen

Friedberg

23.06.2010

Darum macht es Spaß, in der Garde zu tanzen

Auch Daniela Bolleininger ist schon als Prinzessin durch den Fasching getanzt.

Konfetti, Krapfen, Kostüme haben mit Sommer gar nichts gemeinsam. Und doch gibt es einige Friedberger, die sich das ganze Jahr über mit Fasching beschäftigen - die Mitglieder des Ottmaring-Rederzhauser-Carnevals-Club (ORCC). Eigentlich haben Sie nur in der sogenannten fünften Jahreszeit Hochsaison, doch jetzt schon beginnen die Vorbereitungen für 2011. Von Daniela Bolleinger

Friedberg Konfetti, Krapfen, Kostüme haben mit Sommer gar nichts gemeinsam. Und doch gibt es einige Friedberger, die sich das ganze Jahr über mit Fasching beschäftigen - die Mitglieder des Ottmaring-Rederzhauser-Carnevals-Club (ORCC). Eigentlich haben Sie nur in der sogenannten fünften Jahreszeit Hochsaison, doch jetzt schon beginnen die Vorbereitungen für 2011.

Ganz vorne dran sind dabei die Mädchen und Jungs der Garde. Sobald ein Motto für die nächste Saison festgelegt und die passende Musik für die Show gefunden ist, beginnen sie damit, die Choreografie zu trainieren. Was auf der Bühne so einfach und mühelos aussieht, bedarf eines langen intensiven Trainings. Denn neben den Schritten und Aufstellungen benötigen die Gardemädchen und Gardejungs eine große Portion Durchhaltevermögen für die "tollen Tage".

"Am Rosenmontag haben wir bis zu zehn Auftritte über den ganzen Tag verteilt im Raum Augsburg und Friedberg", sagt Verena Volgmann. Sie ist seit mittlerweile sechs Jahren ein Mitglied der Garde und wird auch im nächsten Fasching wieder unter dem Schlachtruf "mit Frohsinn und Humor" von Bühne zu Bühne ziehen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Faschingswochen sind eine anstrengende Zeit, aber man trifft dafür auch viele nette und neue Leute und lernt den Fasching von einer ganz neuen Seite kennen. Der Spaß vor und nach den Auftritten darf natürlich nicht zu kurz kommen. Dafür sorgt Garde-"Mama" Gitti Wiedenbauer. Die stellvertretende Vereinsvorsitzende erzählt begeistert von den gemeinsamen Bustouren und Partys mit Augsburger Garden. "So wächst die Gruppe während des Faschings immer mehr zusammen. Wir sind wie eine große Familie", so die Friedbergerin. Sie entwirft auch dieses Jahr wieder die Kostüme und kümmert sich um deren Fertigstellung.

Einige Arbeitsstunden sind nötig, bis jedes Mitglied der Garde inklusive des Prinzenpaars perfekt aussieht und sich dabei auch wohlfühlt. Dies weiß Daniela Bolleininger, die auch schon Faschingsprinzessin war: "Vor allem die Vorbereitungsphase auf die Bühnenshow ist immer besonders spannend." Auch die Tänzerinnen und Tänzer packen selbst mit an. Die Kindergarde des ORCC - die Piccolinos - werden trainiert und betreut von Gardemädchen. Andere entwerfen und basteln die Tischdeko, wieder andere gestalten das Faschingsheft. Aber alles in allem lohnt sich der Aufwand jedes Jahr aufs Neue, wenn die Gruppe am Ende mit Lob und Applaus belohnt wird. Da sind sich die Mitwirkenden einig.

Manch einer wundert sich, wie schnell doch die Faschingszeit jedes Jahr vorbei geht und schaut mit einem lächelnden und einem weinenden Auge voraus auf die nächste Saison.

Gesucht Die Friedberger Garde sucht noch Verstärkung. Wenn Du volljährig bist und Spaß am Tanzen hast, melde Dich unter Telefon (08 21)6 29 60 bei Familie Wiedenbauer oder komm am Samstag, 26. Juni, in den Tanztreff Cordes, Gärntnerstraße 11, in Augsburg zu einem Probetraining mit der Trainerin Angelika Cordes und der Showtanzgarde des ORCC.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren