Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Das Spitzenduo will nichts anbrennen lassen

Kreisklasse Aichach

12.05.2018

Das Spitzenduo will nichts anbrennen lassen

Der sportliche Leiter der TSV-Fußballer, Damir Mackovic (rechts), präsentiert mit Fränky Rajc schon einen Neuzugang für die kommende Saison.
Bild: Mendel

Dasing erwartet Kühbach, der TSV Friedberg ist in Gebenhofen. Ried muss punkten.

Spannend ist es in der Kreisklasse: Oben will der TSV Friedberg die Verfolger aus Dasing und Inchenhofen weiter auf Distanz halten, unten geht es um wichtige Punkte im Klassenerhalt. Dabei vor allem in den Spielen Affing II gegen Klingen (Sonntag, 13 Uhr) und Stotzard gegen Ried (Sonntag, 15 Uhr).

TSVDasing – TSV Kühbach Wieder in die Erfolgsspur fanden am letzten Wochenende der TSV Kühbach (4:3 gegen Aresing) und der Tabellenzweite TSV Dasing (4:0 beim SC Oberbernbach) zurück. Für die Dasinger heißt es nun, zu Hause gegen die Elf von Trainer Volkan Cantürk nicht locker zu lassen, um den zweiten Tabellenplatz zu festigen. Ein Sieg ist bei den Autobahnern um den zuletzt so treffsicheren Spielführer Jörg Marquart eingeplant – schließlich hat man auch den TSV Inchenhofen mit drei Punkten Abstand im Nacken (Sonntag, 15 Uhr). (r.r)

DJKGebenhofen – TSV Friedberg „Noch sind wir nicht durch“, beschwört Friedbergs Trainer Ali Dabestani seine Truppe vor dem Auswärtsspiel in Gebenhofen. Sieben Punkte Vorsprung für die restlichen vier Spiele sollten aber Selbstvertrauen für den Tabellenführer geben. Zumal in der Offensive Marcel Pietruska und „Vale“ Enderle wieder die Stiefel schnüren. Dieter Deak fällt wegen eines Muskelfaserrisses dagegen für den Rest der Saison aus. Und der Einsatz von Sebastian Slupik ist fraglich. Das Vorrundenspiel gewannen die Friedberger nur knapp mit 1:0 gegen die Truppe um die Ex-Friedberger Emanuel Miok und Frank Lehrmann, die nach Ansicht des TSV-Trainers Ali Dabestani mit besonderem Ehrgeiz antreten wird. Gegenüber dem Spiel gegen Stotzard wird man nach Ansicht von Dabestani eine Schippe zulegen müssen. Derweil kann der TSV schon einen Neuzugang für die nächste Saison präsentieren: Von Mering kommt Fränky Rajc (Sonntag 15 Uhr). (pt)

DJKStotzard – SV Ried Entscheidende Bedeutung hat die Partie zwischen der DJK Stotzard (10./24 Punkte) und dem SV Ried (12./20). Für die Rieder um Coach Dominik Koch gilt es, wieder zu punkten. Bei der 1:5-Heimniederlage gegen den TSV Inchenhofen „hat in der Rückwärtsbewegung nicht immer alles gepasst“, so Co-Trainer Michael Meisetschläger. Diesmal wird der SV Ried auf eine sehr zweikampfstarke Heimelf treffen, die sich mit einem Erfolg noch weiter ins Mittelfeld absetzen möchte (Sonntag, 15 Uhr).

Die weiteren Spiele FC Affing II – WF Klingen (Sonntag, 13 Uhr); TSV Inchenhofen – SC Mühlried, BC Aresing – TSV Sielenbach, FC Gundelsdorf – SC Oberbernbach (alle Sonntag, 15 Uhr). (r.r)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren