1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Das erwartet die Besucher der "Friedberger Zeit"

Friedberger Zeit

10.07.2019

Das erwartet die Besucher der "Friedberger Zeit"

Die Bäckertaufe, mit der die Stadtwache Missetäter straft, ergötzt die Friedberger beim Altstadtfest besonders.
Bild: Peter Kleist

Das Engagement der Bürger ist enorm. 150.000 Besucher werden erwartet. Die feiern dann im frisch sanierten Schloss und in Gässchen. Was alles geboten ist.

Fünf Kilometer Stoff und 10.000 Knöpfe, Miederhaken und Kordeln wurden in den vergangenen Monaten in der Friedberger Stoffstube verkauft. Dort können sich Bürger eindecken und beraten lassen, um originalgetreue Gewänder für die "Friedberger Zeit" zu nähen. Seit 1989 findet das Altstadtfest, das Friedberg ins Zeitalter des Barock katapultiert, alle drei Jahre statt. 10.000 Gewänder wurden seitdem registriert – bei rund 30.000 Einwohnern. Das zeigt, wie begeistert die Bürger von ihrem Fest sind. Und wie viel Wert auf Historientreue gelegt wird. Und das wiederum macht, zusammen mit dem Charme der ehemaligen Grenzstadt, den Reiz des zehntägigen Festes aus, das am Freitag startet.

Friedberg verwandelt sich für das Fest in eine Barockstadt

Friedberg begibt sich in dieser Phase in einen Ausnahmezustand. Viele Menschen nehmen Urlaub, um sich beteiligen zu können. Neben 30 Wirten sowie 60 Musik- und Gauklergruppen machen 80 Handwerker und Standleute mit, wie Veranstaltungsleiter Frank Büschel auflistet. Durch sie lebt das Fest, das eine Zeit abbildet, in der das Handwerk goldenen Boden hatte.

Friedberg war, nachdem es im 30-jährigen Krieg in Schutt und Asche gelegt war, weithin bekannt als Uhrmacherstadt. Neben Uhrmachern sind nun Zinngießer, Papierschöpfer, Zimmerer, Steinmetze und mehr auf der Friedberger Zeit vertreten. Sie kommen großteils aus der Gegend und arbeiten während der zehn Tage an einem Gemeinschaftswerk, das der Stadtgesellschaft zugutekommt – dieses Jahr ein Brunnen. Und alle, ob Wirte, Standbetreiber oder Handwerker, lassen sich etwas Besonderes einfallen für diese Tage. Der Stuckateur Stefan Pauer beschreibt es so: "Es sind der Zusammenhalt der Menschen und die Freundschaft unter den Handwerkern, die das Altstadtfest zu etwas Besonderem machen." Er hat dieses Jahr Friedberg-Herzen als Gartenstecker entworfen und angefertigt. Das Stadtwappen darauf stammt – natürlich – aus dem 18. Jahrhundert.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Tausende Besucher werden zum Eröffnungszug der "Friedberger Zeit" erwartet

Dass bei der Friedberger Zeit alles stilecht zugeht, darüber wacht ein ganzes Team von Beratern von der Museumsleiterin bis zum Historiker. Das beginnt beim "Habe die Ehre!" als Gruß, reicht über "Zollscheine" als Tickets bis zu Speisen und Getränken. Cola wird man vergeblich suchen und es wird Dunkelbier ausgeschenkt. Nur bei den Hygienevorschriften, da mache man natürlich Abstriche, sagt der frühere Geschichtslehrer Hubert Raab, der zu den Beratern gehört.

Auf sechs Bühnen, im frisch sanierten Schloss, auf Straßen und Plätzen, in Gässchen und Höfen entfaltet sich zehn Tage barockes Treiben in gleichermaßen authentischer und freudiger Atmosphäre. Vereine und Schulen aus der Stadt und ihren Partnerstädten sind mit von der Partie, sei es als Akrobaten, Schauspieler oder Stadtwache. Tausende laufen beim Eröffnungszug mit; 150.000 Besucher werden insgesamt erwartet. "Am besten kommt man währen der Wochentage", rät Bürgermeister Roland Eichmann. "Dann ist es heimeliger."

Wie Sie das passende Gewand zur Friedberger Zeit finden, lesen Sie hier.

Allgemeine Infos gibt es auch hier: Friedberger Zeit 2019: Programm, Eintritt, Öffnungszeiten, Anfahrt, Parken.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren