Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Den neuen Meringer Waldkindergarten leitet ein Mann

Mering

07.12.2020

Den neuen Meringer Waldkindergarten leitet ein Mann

Christian Wenzel (zweiter von rechts) ist der Leiter des Meringer Waldkindergartens, der auf dem Gelände von Christina Grauvogl (rechts) starten konnte. Bürgermeister Florian Mayer (links) freut sich mit Pfarrerin Carola Wagner (zweite von links), dass nach zwei Jahren Suche die besondere Betreuungseinrichtung beginnen konnte.
Bild: Heike Scherer

Plus Die Situation bei Kinderbetreuungsplätzen in Mering ist angespannt. Daher hat ein Waldkindergarten den Betrieb aufgenommen. Wie läuft das mitten im Winter?

Es war ein langwieriger Weg, bis der Waldkindergarten in Mering eröffnen konnte. Vier Kinder werden dort bislang betreut. Der Leiter ist ein Mann. Der 30-jährige Erzieher Christian Wenzel war bislang im Waldkindergarten Machtlfing bei Andechs tätig und weiß, dass ein Waldkindergarten eine ganz besondere Einrichtung ist. „Kinder lernen Achtsamkeit und Naturverbundenheit kennen", sagt er - und berichtet, wie das Projekt mitten im Winter angelaufen ist.

Der Waldkindergarten startete auf einem Interimsgelände beim alten Trachtenheim im Sommerkeller. Künftig soll er dann nahe Baierberg untergebracht sein. Die Betreuung beginnt um 7.30 und endet um 14.30 Uhr. Mit einem Morgenkreis im Jugendhaus, bei dem Adventgeschichten erzählt und Lieder gesungen werden, startet der Tag. Nach der Brotzeit machen sich die Kinder mit den Betreuern auf den Weg zum Gelände am alten Trachtenheim. Für das Mittagessen, das die Kinder derzeit noch selbst mitbringen, laufen sie wieder zurück zum Jugendheim.

So läuft der Tag im Meringer Waldkindergarten

In ihren warmen Schneeanzügen erkunden die Kinder an diesem Tag mit Christian Wenzel, Simon Deutsch und Steffi Schweiger das Areal. Am Morgen haben sie im Jugendraum der evangelischen Kirche, die als Träger der Einrichtung fungiert, Lieder gesungen. Pfarrerin Carola Wagner und Bürgermeister Florian Mayer freuen sich, dass sich die lange Suche gelohnt hat. Die Kinder fühlen sich sehr wohl und genießen es, viel Zeit in der freien Natur zu verbringen und Neues zu entdecken.

In der ersten Woche zeigte Wenzel den Kindern das Areal. Mit Ferngläsern und Lupen erkundeten sie das Gelände, sammelten Kastanien und lasen Bücher. „Die Streithörnchen“ vermittelten die Botschaft, dass es schön ist, etwas zu teilen und Streit oft unnötig ist. "Kinder freuen sich, wenn sie Kleinigkeiten entdecken. In unserer ersten Woche haben wir Schneckeneier gefunden und sie mit der Lupe genau betrachtet“, erzählt der Meringer Erzieher.

Der Waldkindergarten in Friedberg
40 Bilder
Das ist der Waldkindergarten in Friedberg
Bild: Heike John

Außerdem haben die Kinder mit ihren Betreuern einen Adventkranz aus Zweigen gebastelt. Die Anhänger aus Ton in Form von Herzen, Sternen und Schneemännern haben sie mit Plätzchenausstechern selbst gemacht. Für den Bürgermeister, die Pfarrerin und Christina Grauvogl, die das Gelände für den besonderen Kindergarten zur Verfügung stellte, haben sie Zweige mit Anhängern als Geschenke vorbereitet.

Als Mutter von zwei Kindern war Grauvogl gleich bereit, ihr Grundstück zur Verfügung zu stellen, und freut sich, dass das Fleckchen, das der beste Platz zum Kastaniensammeln ist, belebt wird. „Innerhalb von zwei Minuten waren wir uns einig“, verrät sie. Die Idee, mit dem Waldkindergarten hier zu beginnen, hatte Gemeinderätin Jessica Bader, die dem Kindergartenausschuss der evangelischen Kirche angehört. Der ursprünglich geplante Standort im Hartwald war an Zufahrtswegen gescheitert.

Friedberg hat bereits seit langem einen Waldkindergarten (unser Bild).
Bild: Heike John

Nach zwei Jahren Suche konnte so das Projekt endlich umgesetzt werden. Bürgermeister Florian Mayer erzählt, dass die Eigentümer des künftigen Geländes in Baierberg ihre Kinder ebenfalls in den Waldkindergarten schicken möchten. „Endlich haben wir eine Entlastung für die angespannte Betreuungssituation und noch dazu etwas ganz Besonderes“, sagt er erleichtert.

Carola Wagner schaut einmal pro Woche bei den Kindern vorbei. Als sie mit ihrer Gitarre kam und mit den Kindern sang, waren sie begeistert. Die Pfarrerin dankt all den Spendern, die von ihr ein kleines Wäldchen aus Holz von der Meringer Schreinerei Fleig erhalten. Ein vierstelliger Betrag sei bereits zusammengekommen, der für die Beschaffung der Jurten, die den Kindern Schutz vor Wind, Regen und Schnee bieten sollen, und die Toilette des Waldkindergartens in Baierberg bestimmt ist.

Im Waldkindergarten Mering sind noch Plätze frei

Da im Waldkindergarten noch Plätze frei sind, können sich Interessenten bei dem Leiter Christian Wenzel unter 01573/3219424 melden. Eine Buchung im Kita-Anmeldesystem "Little Bird" Mering für den Waldkindergarten ist trotzdem nötig.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren