Furthmühle

04.04.2015

Denkmal in Gefahr

Die Furthmühle ist ein beliebtes Ausflugsziel gleich hinter der Landkreisgrenze.
Bild: Foto: Manfred Sailer

Gleich hinter der Landkreisgrenze gibt es ein historisches und technisches Juwel. Doch dessen Fortbestand ist bedroht – mit schweren Folgen für Tradition und Kultur.

Odelzhausen Eine idyllische Perle im Glonntal, Ausflugsziel für Familien und vor allem ein lebendiges Museum technischer Ingenieurs- und Müllerskunst ist die Furthmühle zwischen Odelzhausen und Egenhofen gleich hinter der östlichen Landkreisgrenze des Wittelsbacher Landes. Die historische und voll funktionsfähige Mühle ist als technisches Denkmal Anziehungspunkt für viele Interessierte und Erholungssuchende. Jetzt ist sie in Gefahr. Ein seit mehr als zwanzig Jahren bestehender Förderverein findet keinen neuen Vorstand und steht vor der Auflösung, wenn sich niemand findet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch die Mühle selbst kämpft um ihren Bestand. Eine Lebensmittelproduktion, also das Mahlen von Mehl, ist dort wegen der immer strenger werdenden Auflagen und damit verbundener hoher Investitionen wohl nie mehr möglich, befürchtet Müllermeister Albert Aumüller: „Zum größten Teil besteht die Mühle aus Holz und über hundert Jahre alten Maschinen. Diese können einfach nicht mehr den aktuellen Vorgaben entsprechen. Echter Mahlbetrieb zur Herstellung von Lebensmitteln wird so unmöglich gemacht.“

Aktuell wird in der Mühle kein Mehl als Lebensmittel für Menschen mehr hergestellt. Aumüller wünscht sich weniger Zeitdruck bei der Umsetzung von Reparaturen und behördlichen Auflagen. Diese sind nur mit viel Eigenleistung von Spezialisten möglich. Das Landratsamt Fürstenfeldbruck hat dafür 50000 Euro bereitgestellt. Kritisch wurde es, als 2009 nach der Müllerbrotaffäre die Lebensmittelkontrollen verschärft wurden. Bei einer dieser Kontrollen mache sich auch Landrat Thomas Karmasin ein Bild vor Ort in der Mühle. Priorität hat für Albert Aumüller die kulturelle Bedeutung der Mühle. Lebensmittelproduktion hält er für sekundär, weil ein Mahlbetrieb für das Museum immer möglich ist. So können die Besucher zwar die Mühle erleben, nur Mehl aus der Mühle selbst gibt es nicht zu kaufen.

Denkmal in Gefahr

Christian Kopp (64), Vorsitzender des Fördervereins, hofft noch immer. Für den Förderverein spielt die Mehlproduktion eine zentrale Rolle. Kopp: „Die Auflösung des Vereins nach fast 23 Jahren erfolgreichen Wirkens würde nicht nur einen großen Verlust für das kulturelle Leben bedeuten.“ Die Furthmühle war bisher ein Ort vieler Lesungen und Konzerte. Seit mehr als zwei Jahren wird kein Mehl mehr in der Mühle gemahlen, weil Investitionen notwendig wären. Wie soll es weitergehen? Diese Frage stellte sich der Förderverein in seiner Hauptversammlung.

Kopp hat bereits vor einem Jahr seinen Rückzug angekündigt. Seitdem leitete er den Verein kommissarisch und begab sich zusammen mit seinen Vorstandskollegen Willi Greulich und Ludwig Angerpointner auf die Suche nach Nachfolgern. Bisher vergebens. Zumindest ist aber ein 2. Vorsitzender gefunden: der Pfaffenhofener Gemeinderat Klaus Reindl, der kurz vor der Versammlung dem Verein beigetreten war.

Inzwischen hat sich Pfaffenhofens Bürgermeister Helmut Zech eingeschaltet. Zech, zugleich Vorsitzender des Arbeitskreises Tourismus und Naherholung in der Westallianz, will das Problem angehen und sich auf verschiedenen Ebenen darum bemühen, dem Verein unter die Arme zu greifen. Deshalb sind die Furthmühle und der Förderverein auch Thema der nächsten Besprechung der Westallianz, so Zech gegenüber unserer Zeitung. Gemeinsames Ziel aller Beteiligten ist der langfristige Erhalt der funktionierenden Mühle als landkreisübergreifender Veranstaltungsort und sozialer Treffpunkt im Glonntal.

Die Furthmühle ist vom Ostersonntag an wieder für Besucher geöffnet. Das Programm finden Sie im Internet unter www.furthmuehle.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren