1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Der Aktiv-Ring hat eine neue Geschäftsführerin

Wirtschaft

15.12.2018

Der Aktiv-Ring hat eine neue Geschäftsführerin

Renate Mayer

Was die Friedberger Werbegemeinschaft mit Renate Mayer an der Spitze alles vorhat

Wechsel beim Friedberger Aktiv-Ring: Renate Mayer hat jetzt die Geschäftsführung der Werbegemeinschaft übernommen, die nach dem Rückzug von Gregor Pfundmeir übergangsweise Daniel Götz innehatte. Zugleich schreitet die Neuorientierung beim Verkehrsverein voran, unter dessen Dach der Aktiv-Ring firmiert. „Wir haben festgestellt, dass wir in der Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen werden, wie wir uns das wünschen“, sagte Verkehrsvereinspräsident Götz im Gespräch mit unserer Zeitung. Nicht nur ein neues Logo soll die Präsenz verbessern, sondern auch die verstärkte Zusammenarbeit mit dem Friedberger Citymanager Thomas David, der in den Markenbildungsprozess eng eingebunden sei. Schlanker aufgestellt und schneller will der Verkehrsverein dadurch werden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Unbürokratisch wurde so eine Lösung für die leeren Schaufenster an der Ludwigstraße gefunden. David vermittelte den Kontakt zum Hausbesitzer, die Mitglieder des Aktiv-Rings sorgten für eine weihnachtliche Dekoration. Auch die Verkleidung der Betonsperren in der Bahnhofstraße erfolgte in diesem Zusammenspiel von ehrenamtlichen Helfern und professioneller Unterstützung.

Ein wichtiges Thema für den Verkehrsverein ist die bayerische Landesausstellung im Jahr 2020. Aktiv-Ring und Verkehrsverein wollen hier als Koordinatoren und Kümmerer mitwirken. Mit Ulrike Sasse-Feile als Moderatorin fanden Gesprächsrunden statt, bei denen möglichst viele Beteiligte ins Boot geholt werden sollten. Inzwischen ist die Ideenfindung abgeschlossen, zu der unter anderem ein passendes gastronomisches Angebot, Aktionen des Einzelhandels und abgestimmte Themenführungen durch die städtische Touristinfo gehören. Pop-up-Läden und Schaufensterdekorationen sollen störende Leerstände minimieren. (gth)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren