1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Die Viktoria-Parfümerie in Friedberg schließt Ende März

Friedberg

23.01.2020

Die Viktoria-Parfümerie in Friedberg schließt Ende März

Ariane Kaband schließt ihre Viktoria-Parfümerie an der Friedberger Ludwigstraße. Ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht.
Bild: Thomas Goßner

Plus Ariane Kaband, Inhaberin der Friedberger Viktoria-Parfümerie, zieht sich ins Privatleben zurück. Die Suche nach einem Nachfolger blieb bislang erfolglos.

Der Friedberger Innenstadt droht ein herber Verlust: Nach 51 Jahren schließt Ende März die Viktoria-Parfümerie an der Ludwigstraße. Ob es einen Nachfolger für das Geschäft mit seinem hochwertigen Sortiment gibt, ist laut Inhaberin Ariane Kaband noch offen: „Es wäre mir recht, wenn es in meinem Sinn weitergeführt würde.“

Die Viktoria Parfümerie wurde 1969 von Kabands Mutter in der Bauernbräustraße gegründet. Schon bald folgten der Umzug in die Ludwigstraße und ein weiterer Wechsel an den heutigen Standort. Ariane Kaband stieg nach dem Abitur in die Firma ein, zu der früher auch eine Filiale in Augsburg gehörte.

Kaband absolvierte eine Lehre zur Einzelhandelskauffrau und ließ sich berufsbegleitend zur Kosmetikerin, Visagistin und Farbberaterin ausbilden. In den vergangenen Jahren baute sie zudem einen Online-Handel auf, der ihr in kurzer Zeit neue Kunden aus ganz Deutschland brachte.

Die Viktoria-Parfümerie in Friedberg schließt Ende März

Die Viktoria-Parfümerie in Friedberg läuft gut

Nach mehreren arbeitsintensiven Jahrzehnten will sich Kaband nun ins Privatleben zurückziehen. Dieser Schritt sei seit Langem geplant gewesen, zumal auch der Mietvertrag für die Immobilie an der Ludwigstraße auslaufe, sagte sie im Gespräch mit unserer Zeitung.

Sie betonte, dass es für ihre Entscheidung keine wirtschaftlichen Gründe gebe. Trotz des teilweise schwierigen Umfelds sei die Viktoria-Parfümerie ein bestens eingeführtes Geschäft mit hochpreisigen Marken und einem guten Kundenstamm, der bis in die Nachbarlandkreise hineinreiche. „Ich danke unseren Kunden, die uns schätzen und von uns ebenfalls hoch geschätzt werden“, sagte Kaband.

Im Februar beginnt der Räumungsverkauf in der Viktoria-Parfümerie Friedberg

Im Februar beginnt nun der Räumungsverkauf in der Parfümerie, die Ende März endgültig ihre Pforten schließt. Kaband bittet die Kunden, vorhandene Gutscheine rechtzeitig einzulösen – zu einem späteren Zeitpunkt ist dies nicht mehr möglich. Denn die Suche nach einem Nachfolger blieb bislang ohne Erfolg. Ihre Mitarbeiterinnen orientieren sich inzwischen neu.

„Solche Geschäfte prägen das Gesicht einer Stadt, Filialisten gibt es überall“, betonte die Unternehmerin. Um ihren Fortbestand zu sichern, sieht die auch die örtliche Politik gefordert: „Die Friedberger Innenstadt braucht massive Unterstützung, damit es nur so bleibt, wie es ist“, lautet ihr Appell.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Thomas Goßner: Friedberger Innenstadt braucht mehr Impulse

Diese Woche gab es schon eine andere spannende Nachricht aus dem Friedberger Geschäftsleben. Lesen Sie auch den Bericht: Hessing übernimmt das Friedberger Schuhhaus Kratzer

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren