Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Doppelspieltag in der TSV-Halle

Volleyball

18.11.2017

Doppelspieltag in der TSV-Halle

Die Friedberger Volleyballer – in der Mitte Benjamin Sauerstein – möchten in eigener Halle endlich wieder Grund zum Jubeln haben.
Bild: Hochgemuth

 Bevor die Damen I und Herren I zum Ball greifen, steht noch eine kulinarische Überraschung an. Die Zweite gastiert am Samstag in Fürstenfeldbruck

Am Sonntag wartet ein besonderes Schmankerl auf die Volleyballfreunde des TSV Friedberg. Nicht nur, dass ein Doppelspieltag auf dem Programm steht, es gibt zudem noch einen kulinarischen Gaumenschmaus. Ab 11 Uhr werden Weißwürste und Brezen in der TSV-Halle angeboten, um die stattfindenden Spiele entsprechend zu untermalen.

TSV-Damen Den Beginn macht diesmal das Damenteam, das in der Regionalliga um 12 Uhr auf den SV Esting trifft. Die Estinger stehen derzeit auf einem guten fünften Tabellenplatz und haben vier ihrer bisherigen sechs Spiele für sich entscheiden können. Davon träumen die Friedbergerinnen derzeit nur, denn sie tummeln sich mit lediglich einem Sieg in sechs Partien auf dem vorletzten Platz in der Regionalliga Süd-Ost. Aber dort wollen sie auf keinen Fall bleiben. Und nach der Leistungssteigerung in den letzten beiden Spielen ist der Kader heiß darauf, gerade zu Hause auch einmal wieder zu punkten. Dominique Sandru wird diesmal zur Abwechslung mal wieder auf die Mittelposition rutschen, da Yvonne Selg verhindert ist. Ansonsten steht lediglich hinter dem Einsatz von Isabell Kehr noch ein Fragezeichen – der Rest des Kaders ist einsatzklar und brennt auf einen Heimsieg. (joy)

TSV-HerrenI Die Volleyballer des TSV Friedberg empfangen am Sonntag ab 15 Uhr den VSV Oelsnitz. Die Sachsen stiegen letzte Saison aus der Regionalliga auf und starteten direkt mit fünf Siegen in Folge in die neue Spielzeit. Aktuell steht Oelsnitz auf Rang drei und hat fünf Punkte mehr als die Friedberger. Für das Team von Trainer Hannes Müllegger, der auf einen vollen Kader zurückgreifen kann, geht es vor allem darum, wieder zu alter Heimstärke zu finden. Zwei der ersten drei Heimspiele gingen, wenn auch erst im Tiebreak, verloren. Nach einer spielfreien Woche, in der der Fokus im Training hauptsächlich auf Annahme und Abwehr gelegt wurde, gehen die Friedberger voll motiviert in das Spiel. Mit Blick auf die Tabelle ist die Partie für den TSV richtungsweisend. Mit einem Sieg könnte man weiter nach oben schauen, im Falle einer Niederlage müsste sich der Blick der Friedberger nach unten richten, denn die Abstiegsplätze sind momentan nur vier Punkte entfernt. „Wir müssen versuchen, von Beginn an mit unseren Aufschlägen Druck zu machen. In den letzten Spielen hat uns in den entscheidenden Situationen die Konsequenz im Abschluss gefehlt, das müssen wir ändern“, so Zuspieler Jannik Birkholz. (mstö)

TSV-Herren II Die Herren II des TSV Friedberg wollen am Samstag zum Sprung an die Tabellenspitze ansetzen. Den Herzogstädtern fehlt lediglich ein Sieg zum Anschluss an den Spitzenreiter Dachau. Der TSV weist etliche Langzeitverletzte auf. Und so könnte es beim Auswärtsspiel am Samstag um 15 Uhr beim TuS Fürstenfeldbruck schwierig werden, überhaupt sechs Feldspieler zu stellen. (joy)

Weitere Spiele der TSV-Teams: Damen III (Bezirksklasse) gegen Altenmünster und Tapfheim, ab 14.30 Uhr, Rothenberghalle. Herren III (Bezirksklasse) gegen Kempten und Türkheim II, ab 14.30 Uhr in Kempten. Herren IV (Kreisliga Nord) gegen den TSV Aichach und Donauwörth II, ab 14.30 Uhr in Aichach. (joy)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren