1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Drei Könige und eine Königin

Gauschießen

22.05.2018

Drei Könige und eine Königin

Die neuen Könige und die neue Königin des Schützengaues Friedberg: (von links) 2. Gauschützenmeister Wolfgang Maschenbauer, Leon Hunner (Jugend), Eva Maria Mair (Gewehr), Raphael Meßner (Pistole), Walter Strobl (Senioren Auflage) und Gauschützenmeister Paul Kölbl.
Bild: Stefan Hieble

Bei der Siegerehrung in Ried dürfen die Schützen mit dem besten Tiefschuss ihre Auszeichnungen entgegennehmen. Gunzenlee Kissing sichert sich ein 50-Liter-Fass

Nun ist es endgültig Geschichte, das 53. Gauschießen des Schützengaues Friedberg. Mit der Siegerehrung und der Proklamation der neuen Gauschützenkönige ging dieses große Ereignis in einem würdevollen Rahmen zu Ende. Und der Gau hat nun eine neue „Königin“ und drei neue Könige.

Die wurden bei der Siegerehrung im Schützenheim der SG Ried von Gauschützenmeister Paul Kölbl sowie den Gausportleitern Josef Schmid und Peter Schwibinger inthronisiert. Sie überreichten den neuen Gauschützenkönigen ihre prächtigen Schützenketten.

Den besten Tiefschuss mit dem Luftgewehr brachte diesmal eine Frau zustande, nämlich Eva Maria Mair von KK Harthausen-Paar. Sie triumphierte mit einem 17,0-Teiler vor Bernhard Böck (Edelweiß Rieden), der einen 19,0-Teiler vorzuweisen hatte. Eva Maria Mair hatte damit übrigens auch den besten Tiefschuss aller Kategorien vorzuweisen. Mit der Luftpistole holte sich Raphael Meßner von Tell Eurasburg mit einem 35,1-Teiler die Königswürde. Zweiter wurde hier Andreas Höß (Burgfrieden Tegernbach, 63,0-Teiler).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei der Jugend ging die Königskette an Leon Hunner von der SG Ottmaring, der einen 31,3-Teiler schaffte. Zweitbeste Jugendliche war Franziska Hrabowsky von der Königlich privilegierten Feuerrohrschützengilde Friedberg mit einem 55,3-Teiler. Bei den Aufgelegt-Schützen war Walter Strobl vom Schützenkranz Wulfertshausen mit einem 18,6-Teiler der Beste, gefolgt von Eva Häfele (Schmiechachtaler Schmiechen) mit einem 27,6-Teiler.

Rieds Schützenmeister Josef Reitner, der die Siegerehrung vor 200 Gästen eröffnet und die vielen Sachpreise überreicht hatte, war mit dem Gauschießen vollauf zufrieden. 559 Teilnehmer wurden gezählt, 500 war das Ziel gewesen. „Das hat gepasst und auch die Ergebnisse, die an den 16 Schießtagen und am Finaltag erzielt wurden, können sich sehen lassen“, so Reitner.

Die 50 Liter Bier für den Verein mit den meisten teilnehmenden Schützen erhielt Gunzenlee Kissing, das 43 Teilnehmer stellte. 30 Liter erhielt der Schützenkranz Wulfertshausen (30 Starter), 20 Liter gab es für Bacherleh Steinach (29). Die SG Ried, die 60 Schützen stellte, war außer Konkurrenz.

„Jetzt bin ich händeringend auf der Suche nach jemandem, der in zwei Jahren das nächste Gauschießen ausrichtet“, so Reitner, der sich auch bei allen Spendern und Sponsoren herzlich bedankte.

Alle Ergebnisse sind unter http://www.gau-fdb.de zu finden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Fri%20See002.JPG
Baggersee Friedberg

Schönheitskur für den Friedberger See

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket