1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Drei Sänger und viele Liedvarianten

Konzert

25.09.2019

Drei Sänger und viele Liedvarianten

Gisela Listl, Karin Johannes und Christoph M. Seidel treten als „Dreier-Quartett“ im Merchinger Pfarrsaal auf.
Bild: Markus Lachenmeier

„Dreier-Quartett“ verspricht Genuss mit Volksliedgut im Merchinger Pfarrsaal. Dietmar Schneider erzählt Märchen

„Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder“ ist ein deutsches Volkslied, das perfekt in den Herbst passt. Zu hören ist es am kommenden Samstag, 28. September, wenn um 19 Uhr das Dreier-Quartett im Merchinger Pfarrsaal von St. Martin gastiert. Es ist nur eines von 14 Liedern, die die Gruppe mit Gisela Listl, Karin Johannes und Christoph M. Seidel unter dem Abendmotto „Freie(r) Gedanken – Volkslieder mal ganz anders“ zu Gehör bringen will.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie der Titel der Einladung schon erahnen lässt, werden die beliebten Volkslieder größtenteils nicht klassisch präsentiert, sondern in modernen Versionen gesungen. Abwechselnd zum dreistimmigen Hörgenuss werden Märchen erzählt. Genauer gesagt ist es das Märchen Rotkäppchen, das Erzähler Dietmar Schneider in drei verschiedenen Versionen parat hat. Die Sänger sind zu dritt, bilden aber ein Quartett. Vor drei Jahren haben sie sich zum „Dreier-Quartett“ zusammengeschlossen. Der vierte im Bunde ist die Gitarre, mit der Christoph Seidl die Chordarbietungen musikalisch untermalt.

Formiert haben sich die drei Sänger anlässlich einer Taufe im Dezember 2016. Seitdem sind die drei leidenschaftlichen Sänger und Musiker einsatzbereit für Veranstaltungen aller Art. Im Lauf der drei Jahre haben sie sich ein großes Repertoire von A wie „An Irish Blessing“ bis Z wie „Zogen einst drei Schwäne“ erarbeitet, das weit über das Volksliedgut hinausgeht. Auch mit beliebten Liedern aus den 20er-Jahren wie der „Kleine grüne Kaktus“ hat das Dreier-Quartett bereits melodischen Schwung in Geburtstagsfeiern und besinnliche Adventsstunden gebracht. Karin Johannes singt „schon ihr Leben lang“, Gisela Listl hat ihre Freude daran vor 20 Jahren wiederentdeckt. Beide sind sie langjährige Mitglieder im Meringer Liederkranz, der im kommenden Jahr sein 150-jähriges Jubiläum feiern kann. Gesanglichen Schliff erhielten sie auch im Einzelunterricht bei ihrer Chorleiterin Marina Osipova. Christoph Seidel aus Moorenweis ist selbst Leiter von Chören, unter anderem in Adelshofen und Untermühlhausen, macht als Musiker Arrangements und Kompositionen und übernimmt auch die musikalische Leitung für Theater und Musiktheater. Er ist auch Chorleiter in Windach am Ammersee, wo die Gruppe vergangenes Wochenende ein Konzert gab. „Das deutsche Volkslied ist ein großer Schatz an Dichtkunst, musikalischen Reichtums und Gegenstand zahlloser Arrangements, Verwandlungen und Stilveränderungen. Wir präsentieren in unserem Konzert Freie(r) Gedanken, eine Vielzahl an neuen Bearbeitungen beliebter Klassiker“, kündigt Gisela Listl an. Dabei erleben die Zuhörer Arrangements aus den verschiedensten Genres: Eine Pop-Version der „Untreue“, ein Stilmedley bei der Vogelhochzeit, eine Rap-Version des Freiheitsliedes „Die Gedanken sind frei“ und klassische Versionen beliebter Volkslieder; dreistimmig und mit viel Herz gesungen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren