Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Ehrung für nächtlichen Schnee-Einsatz

03.07.2010

Ehrung für nächtlichen Schnee-Einsatz

Bastian Goßner (ganz links) und Severin Dünnbier (Zweiter von links) übergeben Kommandant Manfred Steiner (Sechster von links) symbolisch eine Modelleisenbahn, im weißen Hemd Schmiechens Bürgermeister Ludwig Hainzinger. Foto: Julie Klaus
Bild: Julie Klaus

Schmiechen Gut, dass es sie in Schmiechen gibt, die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr. Als im Februar ein Zug der Bayerischen Regiobahn (BRB) auf den Schienen in einer Schneewehe stecken blieb, kamen die Feuerwehrmänner mitten in der Nacht zu Hilfe, um die Fahrgäste zu versorgen und den Zug wieder freizuschaufeln (FA berichtete). Als Dank für diesen Kraftakt übergaben Severin Dünnbier, Standardleiter in Augsburg und Eisenbahnbetriebsleiter, sowie Bastian Goßner, Leiter Vertrieb und Kommunikation von der BRB der Freiwilligen Feuerwehr, eine Modelleisenbahn für das Feuerwehrhaus.

"Wir sind wirklich sehr dankbar über dieses tolle Engagement seitens der Freiwilligen Feuerwehr", betonte Dünnbier. Denn durch Wind und Wetter ließen sich die freiwilligen Helfer in jener Nacht auf den 3. Februar nicht abschrecken, als sie gegen 4 Uhr durch ihre Sirene zum Einsatz gerufen wurden. Trotz eisiger Minusgrade kämpften sie sich durch die schneeverwehten Felder bis zu dem im Schnee feststeckenden Zug durch. "Das hat wirklich keine 15 Minuten gedauert, nachdem wir sie alarmiert hatten, und schon waren sie da", ist Dünnbier beeindruckt. Zunächst holten die Feuerwehrleute die drei Fahrgäste des Zuges mit einem Traktor und versorgten sie mit Decken, warmen Getränken und einem Frühstück. "Das war gleichzeitig auch der erste richtige Einsatz für unser neues Feuerwehrhaus", sagt Kommandant Manfred Steiner. Anschließend machten sie sich daran, den Schnee unter und neben dem Zug zu beseitigen. Ein wahrer Kraftakt.

23 Helfer auf den Beinen

Die ganze Nacht über waren die 23 Helfer auf den Beinen, schaufelten und schoben den Schnee weg, holten sich sogar eine Schneefräse zu Hilfe - alles aus dem privaten Bestand. "Das war vom Einsatz her auch für uns mal was ganz Neues", so Steiner. Auch Schmiechens Bürgermeister Ludwig Hainzinger war beeindruckt: "Unsere Freiwillige Feuerwehr ist ebenso in der Nacht einsatzfähig und auch wenn's nicht brennt!" Gegen 10 Uhr war es endlich so weit: Die Bahn konnte weiterfahren und somit ein schlimmeres Verkehrschaos auf der Strecke verhindert werden, um 15 Uhr fuhren die Züge bereits wieder planmäßig.

Kommandant Steiner freute sich ganz besonders über die Würdigung des Einsatzes seitens der BRB: Neben der Modelleisenbahn bekam die Freiwillige Feuerwehr auch noch 25 Freikarten für das gesamte Netz. "Und ein Gutes hat die ganze Sache auch noch: Wir brauchen jetzt natürlich ein neues Fahrzeug, das zu sämtlichen Einsatzorten gut hinkommt", scherzte Steiner zu Bürgermeister Hainzinger. (jklu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren