1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Ein höllischer Theaterspaß

Premiere

02.01.2018

Ein höllischer Theaterspaß

Höllisch heiß geht es zwischen der Goldtalerin (Marianne Losinger) und dem Sparifankerl (Stefan Wittkopf) zu.
Bild: Peter Stöbich

Der „Deifi Sparifankerl“ tobt über die Bühne in Bachern.

Mit ihren Aufführungen unterhält die Theatergruppe der Sportfreunde Bachern das Publikum schon seit Jahrzehnten aufs Beste. Das Spektrum seit 1980 reicht von der traditionellen Verwechslungskomödie in Bacherner Mundart bis zum modernen Bühnenstück. Mit ihrer aktuellen Inszenierung „Deifi Sparifankerl“ hat sich die Amateurtruppe für eine Vorlage von Ralph Wallner entschieden. Erfolgreiche Stücke des Autors wie „Gespenstermacher“ werden auch fürs Fernsehen aufgezeichnet, obwohl seine Anspielungen und Sprachwitze manchmal nahe der Gürtellinie liegen, häufig auch darunter.

Beim Premieren-Publikum im Sportheim Bachern, darunter auch Kreisheimatpfleger Michael Schmidberger aus Schiltberg, kamen die Pointen und Spielfreude des Ensembles gut an und der minutenlange Beifall nach dem dritten Akt war verdient. Das Stück wird getragen von Stefan Wittkopf in der Rolle des temperamentvollen Luziferius Sparifankerl. Schon dieser Name deutet an, dass auf der Bühne kein furchteinflößender Höllenfürst erscheint, sondern eher ein nettes bayerisches Teuferl, das einer guten Mahlzeit sehr zugetan ist. Leider geht es aber auf dem Ziegenbauernhof der Geschwister Senta (Michaela Fischer) und Bertl (Anton Oswald) recht armselig zu. Von seinem Freund Nepomuk (Tobias Mayr) lässt sich Bertl deshalb zu einer Straftat anstiften, was dem Sparifankerl und dessen Großmutter gerade recht kommt. Teuflisch gut findet der Lucki, wie er sich auf Erden nennt, auch die geile Goldtalerin – eine Paraderolle für Marianne Losinger samt rotem Nachthemd in der Handtasche. In weiteren Rollen sind Traudi Völk, Angela Germer und Anton Hörmann zu sehen.

Unter der Spielleitung von Gerdi Gold und Stefan Kienle bietet der höllisch-heitere Schwank viele Überraschungen, zum Beispiel wenn Lucki mit einem Fingerschnippen Türen öffnet oder Stühle bewegen kann. Weil seine Zaubertricks aber schon bei der geringsten Menge Schnaps versagen, nehmen die Ereignisse auf dem Ziegenbauernhof einen unerwarteten Verlauf.

Termine Die höchst amüsante Aufführung im Theatersaal des Sport- und Schützenheims an der Asbacher Straße 11 wird wiederholt am Donnerstag und Freitag, 4./5. Januar, jeweils um 19 Uhr sowie am Samstag, 6. Januar, um 18 Uhr. Karten kann man unter der Telefonnummer 08208/700 reservieren.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
13655590.jpg
Kliniken an der Paar

Bald keine Geburten mehr in Friedberg?

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket