1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Eine Hängebrücke als Idee auch für den Lech

21.08.2007

Eine Hängebrücke als Idee auch für den Lech

Dieses Beispiel könnte Bewegung in die seit Jahrzehnten mehr oder weniger ruhende Idee vom Fußgänger- und Fahrradsteg über den Lech bringen: Bürgermeister Manfred Wolf hat bei einem Ausflug nach Altusried im Allgäu eine vor wenigen Tagen eröffnete Hängebrücke über die Iller begutachtet.

Die Konstruktion, übrigens die erste Hängebrücke in Bayern, hat eine Spannweite von 84,5 Metern bei einer Gesamtlänge von 111 Metern und bietet Radlern und Fußgängern 1,5 Meter breit Platz. Nach Ansicht von Bürgermeister Wolf wäre solch eine Brücke durchaus auch als Steg über den Lech geeignet.

Das Bauwerk aus 33 Tonnen Stahl und 2750 Schraubverbindungen überzeugt dabei vor allem durch eines: seine niedrigen Erstellungskosten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf lediglich 200 000 Euro, wobei 90 000 Euro als Zuschuss von der Europäischen Union im Rahmen des Leader-Plus-Programms und des Freistaats Bayern kamen. Der Rest wurde hauptsächlich von den beiden Kommunen Altusried und Dietmannsried, die die Brücke nun verbindet, und dem Zweckverband Erholungsgebiete Kempten und Oberallgäu finanziert.

Für eine mögliche Brücke über den Lech wurden hingegen bereits vier Millionen Euro in Vorgesprächen zwischen Kissing, der Stadt Augsburg und der Regio Augsburg veranschlagt, erinnert Wolf. Gerade wegen dieser hohen Kosten kommen die Gespräche über einen unverbindlichen Status seit Jahren nicht hinaus. Dabei böte der Lechsteg eine gute Möglichkeit, per Rad von Kissing oder auch Mering nach Augsburg-Haunstetten, etwa zur Universität, zu gelangen.

Ganz wesentlich für das Entstehen der Brücke über die Iller war jedoch die Hartnäckigkeit der Altusrieder. Sie hatten sich immer wieder für den Bau eingesetzt, der die im Jahr 2001 eingestellte Fährverbindung über die Iller ersetzt und gleichzeitig eine Lücke im Oberallgäuer Rundwanderweg schließt. Dutzende freiwillige Helfer aus Altusried und Dietmannsried vor allem auch aus den ansässigen Vereinen haben in der Bauzeit von Ende April bis Anfang August mit 1200 freiwilligen Arbeitsstunden geholfen, die Brücke entstehen zu lassen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20111172196(1).tif
Dasing

Gibt es doch kein Geld für die Feuerwehren?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket