1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Einmal um die ganze Welt beim Herbstkonzert in Friedberg

23.10.2016

Einmal um die ganze Welt beim Herbstkonzert in Friedberg

Copy%20of%20Stadtkapelle_054.tif
2 Bilder
Eine Reise um die Welt machten die Stadtkapelle Friedberg und das Schulblasorchester der Konradin-Realschule.
Bild: Günther Jaumann

Stadtkapelle  und Schulblasorchester der Konradin-Realschule gehen mit ihrem Publikum auf eine musikalische Reise

 Unter dem Motto „Ich bin mal weg“, eine Reise durch Europa und um die ganze Welt, stellte musikalischer Leiter der Stadtkapelle Andreas Thon in der Aula der Konradin-Realschule ein vielseitiges Programm auf die Beine. Jeder kam beim Herbstkonzert auf seine Kosten, die Begeisterung war groß. Mit dabei das Schulblasorchester der Konradin-Realschule, unter der Leitung von Heike Schamberger.

Angesagt war fetzige Marschmusik, konzertartige Blasmusik und auch moderne Unterhaltungsmusik vom Feinsten. Solo-Einlagen verschiedener Instrumentalisten zählten zu den Höhepunkten des Konzerts. Oliver Limmer, 1. Vorsitzender der Stadtkapelle, begrüßte die zahlreichen Gäste, sogar extra aus der Steiermark reisten einige Musikfreunde an. Auch Schulleiter Anton Oberfrank hieß alle Musikfreunde willkommen. Die Schulaula war so bunt wie die Blätter des Herbstes dekoriert. So richtig ins Zeug legten sich gleich zu Beginn des Konzertes, die talentierten Nachwuchsmusiker des Schulblasorchesters der Realschule. Sie verzauberten rasch das Publikum und führten sie rund um den Globus. Natalie Depante und Robin Ostermair übernahmen gekonnt die Moderation. Zu jedem Titel erzählten sie die dazu passende Biografie der Komponisten, leider versagten ab und zu die Mikrofone, was die Moderatoren aber geschickt mit Improvisation meisterten.

Die erste Reise ging nach Spanien zu John O‘Reilly „Trumpets of Seville“. Die charakteristischen Rhythmen dieses fantasievollen Werkes begeisterten das Publikum. Mit dem Stück „Pueblo“ (Land der Völker) komponiert von John Higgins, ging es um Indianervölker und ihrer Verwandtschaft mit der Natur. Ein gemeinsam gespieltes Musikstück beider Orchester im spanischen Stil „The Streets of Madrid“ von John Moss, war voller Temperament und kam bei den Gästen bestens an.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der musikalische Sprung nach Amerika ließ nicht lange auf sich warten. Zu hören war unter anderem vom zweifachen US-Oscar-Preisträger James Horner „Music from Titanic“. Für die Stadtkapelle führten Christine Dehm und Anja Holzmüller durch den Abend. Die einzelnen Reise-Etappen wurden mit Dias auf die Leinwand projeziert. In der Pause gab es zur Stärkung für die weitere Reise um die Welt, den schon obligatorischen, leckeren Zwiebelkuchen und Federweißen.

Der Konzertmarsch „Abel Tasman“, der die Reise des holländischen Seefahrers beschreibt und 1642 die Halbinsel Tasmanien entdeckte, war nur der Anfang, es folgte „Adebars Reise“ (Der Flug der Störche). Komponist Markus Götz schildert auf musikalische Weise treffend den Flug der großen Vögel in Richtung Süden. „Sous le ciel de Paris“ stand für französische Leichtigkeit, Akkordeon: Anna Mayr, sowie „Granada“ mit feurigem Temperament (spanische Fantasie). Der Ohrwurm „A Swinging Safari“ von Bert Kämpfert beeindruckte, sowie auch „Zirkus Humberto“ von Jiri Volf ebenso, hervorragend am Xylophon, das Solo von Sebina Weich. Bald darauf erklangen zwei Alphörner, mit „Almentag“ von Albert Osterhammer, Alphorn: Alfred Hoschek und Sebastian Thon. Das Stück „Highland Cathedral“, die bekannte Dudelsackmelodie von Michael Korb und Uli Roever, schottische Nationalhymne, Arr. Siegfried Rundel, Andreas Thon, kam gut an. Im weiteren Verlauf des Abends, spielte die Stadtkapelle Blasmusik, das Erfolgsstück „Zwei Mexikaner in Böhmen“, Solotrompeten: Sebastian Trösch und Dominik Bader. „What a wonderful World“ begeisterte besonders, das Lied für Louis Armstrong geschrieben, ergreifend. Schau nur, wie wunderschön die Welt sein könnte, über die Erhaltung unseres Planets. Den Gesang übernahm überzeugend Sebastian Thon. Applaudiert wurde an diesem Abend viel, dem entsprechend gab es noch einige Zugaben zur Belohnung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20vetdas2018(1).tif
Vereine

Nachwuchs ist stark vertreten

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket