1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Endlich! Ein Klohäuschen für den Friedberger Bahnhof

Friedberg

04.12.2019

Endlich! Ein Klohäuschen für den Friedberger Bahnhof

Auf dem kleinen Parkplatz am Bahnhof nahe dem Durchgang zu den Zügen will die Stadt Friedberg ein Toilettenhäuschen aufstellen.
Bild: Ute Krogull

Plus Der Friedberger Stadtrat hat Mitgefühl mit den Fahrgästen. Nun soll ein „Kompakt-WC“ soll auf dem kleinen Parkplatz aufgestellt werden.

Die Stadt will die Infrastruktur am Bahnhof verbessern. Neben mehr Fahrradabstellplätzen ist dazu auch eine öffentliche Toilette geplant, die viele Pendler vermisst hatten. Der Stadtrat beschloss nun, dass dort eine sogenannte Kompakt-WC-Anlage aufgestellt wird, und zwar auf dem kleinen städtischen Parkplatz östlich des Bahnhofsgebäudes nahe dem Durchgang zu den Gleisen. Dieser gehört der Stadt. Erworben wird eine „barrierefreie Einraumvariante“ für rund 90.000 Euro.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Nach Angaben von Kommunalreferent Wolfgang Basch ist es Ziel, das neue Bahnhofsklo noch vor der Landesausstellung, die Ende April startet, aufzubauen. Ob es eine Bezahl- oder eine kostenfreie Toilette wird, wird sich der Stadtrat noch überlegen.

Das Friedberger WC kommt aus Nordrhein-Westfalen

Auf Empfehlung der Deutschen Bahn hatte die Stadt mit der Firma Hering Kontakt aufgenommen. Das Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen ist einer der führenden Hersteller für WC-Anlagen an Haltepunkten des ÖPNV und übernimmt auch Wartungen in Deutschland.

Endlich! Ein Klohäuschen für den Friedberger Bahnhof

Es hat bereits 7000 öffentliche Toiletten realisiert – nun auch in Friedberg. Wichtig ist der Stadt, dass die Anlage barrierefrei ist. Aus Gründen der Platzersparnis setzt sie dafür auf eine kombinierte Kabine für Frauen und Männer. Die Fassade besteht aus Sichtbeton und wird beleuchtet. Für die Wartung werden jährlich 6500 Euro veranschlagt.

Lesen Sie auch den Kommentar: Das Leid der Fahrgäste

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren