1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Es tut sich was in Friedbergs Lehrerzimmern

Schulstart

10.09.2018

Es tut sich was in Friedbergs Lehrerzimmern

Am Dienstag beginnt das neue Schuljahr. Das Schulamt Aichach-Friedberg hat jetzt bekannt gegeben, dass es im Moment keinen eklatanten Lehrermangel im Landkreis zu beklagen gibt. Auch Zweitqualifizierte und Mobile Reserven helfen dabei, Unterrichtsausfälle zu verhindern.

Mobile Reserven und Zweitqualifizierte helfen, eklatanten Lehrermangel an  Grund- und Mittelschulen in Aichach-Friedberg  zu verhindern. Doch Männer fehlen.

 Das Wichtigste zum heutigen Schulstart vorneweg: Im Landkreis Aichach-Friedberg herrscht kein eklatanter Lehrermangel. Zumindest nicht an den Grund- und Mittelschulen, wie die Schulamtsdirektorin Ingrid Hillenbrand versicherte. „Wir sind gut aufgestellt“, sagte sie vor den Medien. Es sollen sogenannte Zweitqualifizierte und eine Mobile Reserve an Lehrern dafür sorgen, dass im Wittelsbacher Land möglichst wenig Unterricht ausfällt. Einziger Wermutstropfen: Im Moment sind kaum Männer daran interessiert, den Nachwuchs in den Grundschulen zu unterrichten.

Sollten Grippewelle und Co. in diesem Jahr heftig um sich greifen, stehen 35 Lehrer und drei Fachlehrer von der Mobilen Reserve bereit, um den Unterrichtsstoff insgesamt 798 Stunden lang in Vertretung zu vermitteln. Ob der komplette Bedarf im Ernstfall damit abgedeckt werden kann, wird sich im Lauf des Schuljahres zeigen.

Unterstützung kommt außerdem von ausgebildeten Gymnasial- und Realschullehrern, die vom Schulamt mit viel Lob bedacht wurden. Mit den 20 Zweitqualifizierten habe man „durchweg positive Erfahrungen gemacht“, sie seien „ganz fleißig“, erklärte Ingrid Hillenbrand. Und Schulrätin Claudia Genswürger fügte hinzu: „Sie helfen uns schon.“ Zweitqualifizierte haben während ihrer zweijährigen Anlaufphase an Grund- oder Mittelschulen einen Betreuungslehrer an ihrer Seite und zusätzliche Fortbildungen. Danach durchlaufen sie eine zwölfmonatige Probezeit, bevor sie als fertige Grund- oder Mittelschullehrer gelten. Je nach Abschluss könnten sie dennoch wieder an Gymnasien oder Realschulen unterrichten, wenn sich dort eine Stelle anbieten würde.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mehr Grundschüler als im vergangenen Jahr in Aichach-Friedberg

Allerdings würden viele von ihnen das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern an den Grund- und Mittelschulen sehr schätzen, berichteten die Vertreterinnen des Schulamtes. Es sei dort, bedingt durch die Unterrichtsstrukturen, meistens enger als an Gymnasien, in denen ein Fachlehrer dem nächsten die Klinke der Klassenzimmertür in die Hand gibt. Trotzdem: Die externe Evaluation – ein prüfender Blick auf die Schule – wird dieses Schuljahr personalbedingt ausfallen. Und die Lotsentätigkeit, also die Beobachtung und Einschätzung der Kinder in der Übertrittsphase zu weiterführenden Schulen, wird auf nur einen Lehrer beschränkt. Unterrichtet werden ab Dienstag 19 Grundschüler mehr als im vergangenen Schuljahr. Dazu gehören auch die 1228 Erstklässler, für die jetzt der Ernst des Lebens beginnt. Sie teilen sich den Schulweg mit 2041 Mittelschülern, 34 mehr als im vergangenen Schuljahr.

Ingrid Hillenbrand stellte fest, dass die Talsohle, in der die Schülerzahlen immer weiter gesunken waren, inzwischen durchschritten sei. Im Schnitt besuchen etwa 21 Grundschüler eine Klasse, was in etwa der Klassenstärke des Schuljahrs 2017/18 entspricht. Nur wenig größer geworden sind die Klassen in den Mittelschulen. Statistisch gesehen teilen sich hier 19,8 Schüler ein Klassenzimmer. Letztes Schuljahr waren es 19,1. Mehr als 90 Prozent aller Klassen zählen zwischen 16 bis 28 Schüler.

Insgesamt unterrichten 481 Lehrer an den Grund- und Mittelschulen. Außerdem sind 42 Lehramtsanwärter beschäftigt und 63 Fachlehrer. Weitere 16 sind Förderlehrer. Unter dem Strich wurde das Lehrerpersonal von 579 auf 602 aufgestockt.

Hier geben wir Tipps für Erstklässler und ihre Eltern.  

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Bild_2.JPG
Schmiechen

Trödelmarkt der Träume in Schmiechen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen