Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Facebook-Gruppe will mit Friedberg-Kalender in der Corona-Krise helfen

Friedberg

04.12.2020

Facebook-Gruppe will mit Friedberg-Kalender in der Corona-Krise helfen

Friedberger Motive sind in diesem Fotokalender versammelt, dessen Verkaufserlös den unter der Corona-Krise leidenden Geschäftsleuten zugute kommen soll.
Bild: Pamina Luther

In der Facebook-Gruppe "Du kommst aus Friedberg, wenn..." wird eine Idee geboren, die auf viel Zuspruch und Unterstützung stößt.

Wie kann man den von Corona besonders betroffenen Geschäftsleuten von Friedberg helfen? Pamina Luther und Benedikt Ziegler haben dafür das Projekt "Friedberger Kalender 2021" organisiert. Der Erlös aus dem Verkauf soll dabei zu 100 Prozent für den guten Zweck verwendet werden.

Facebook-Gruppe "Du kommst aus Friedberg, wenn..." will helfen

In der Facebook-Gruppe "Du kommst aus Friedberg, wenn..." postete Benedikt Ziegler die Idee, einen Kalender von und für Friedberg zu machen und den Erlös komplett an Gewerbetreibende aus Friedberg zu spenden, die unter der Pandemie wirtschaftlich zu leiden hatten. Profi- und Hobbyfotografen, die auch sonst viele Aufnahmen in der Gruppe veröffentlichen, sollten dazu ihre schönsten Bilder einreichen.

Grafikdesignerin Pamina Luther unterstützt Friedberg-Kalender

Der Vorschlag fand viel Zustimmung, auch bei Pamina Luther, die als Grafikdesignerin ihre Unterstützung zusagte. "Wir haben zahlreiche Fotos bekommen, aus denen wir dann in der Gruppe per Abstimmung unsere Favoriten ausgewählt haben. Und jetzt sind acht Fotografen im Kalender mit wunderschönen Friedberg-Motiven vertreten – von der Stadtmauer, über das Schloss bis hin zum Baggersee", berichtet Luther.

Ab Freitag wird der Friedberg-Kalender verkauft

So entstand jetzt in nur vier Wochen ein Kalender im A4-Querformat, der ab Freitag, 4. Dezember, bei Edeka Wollny und Fotostudio Hatzold in limitierter Auflage für zwölf Euro zu haben ist. Michael Wollny war von Anfang an begeistert an Bord und ist der Hauptsponsor, weitere Sponsoren sind Donner Cleaning Service und Neuland Software. Wohin der Erlös genau geht, wird gerade noch abgestimmt. (AZ)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren