1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Film ermöglicht Begegnung

Soziales

21.04.2015

Film ermöglicht Begegnung

Dasinger Asylbewerber freuen sich über Kontakte

Der Film „Fremdenzimmer“ von Lena Gschossmann über die in Dasing untergebrachten Asylbewerber (wir berichteten) stößt weiter auf großes Interesse. Zu einer Vorführung und einer anschließenden Gesprächsrunde mit Asylbewerbern hatten der Asylkreis und die Pfarrei in den Dasinger Pfarrsaal eingeladen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Dokumentarfilm zeigt die Situation von vier Asylbewerbern, die zuerst in Tattenhausen und später in Dasing untergekommen sind. Es geht um individuelle Geschichten von Bedrohung und Flucht, aber auch um die Situation in Dasing. Zu den Besuchern zählten neben Bürgermeister Erich Nagl und Pfarrer Manfred Bauer auch viele Asylbewerber – darunter die Akteure aus der Dokumentation. Nach dem Film bestand die Möglichkeit, die Asylbewerber zu befragen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Es moderierte die neue Asylbeauftragte der Gemeinde Dasing, Sieglinde Jacob, die sich bei dieser Gelegenheit vorstellte. Nachfragen gab es vor allem zur Residenzpflicht, zur Erteilung von Arbeitserlaubnissen und zum Deutschunterricht. Insgesamt wurde viel Verständnis für die schwierige Situation der Asylbewerber geäußert.

Bei der anschließenden Möglichkeit zur Begegnung zeigten sich die Asylbewerber offen und erfreut über die Kontaktmöglichkeit. Einer hatte bereits im Film geäußert, dass es vielen Einheimischen schwer falle, ein Gespräch mit ihm oder den anderen Flüchtlingen zu beginnen. Meistens würden die Leute nur im Vorbeigehen grüßen. Die Asylbewerber waren überzeugt, dass es viele Möglichkeiten zum Gespräch geben würde, wenn das Eis erst einmal gebrochen sei. Sieglinde Jacob warb ausdrücklich darum, in Kontakt mit den Flüchtlingen zu treten. Viele würden bereits sehr gut Deutsch oder Englisch sprechen. Wer sich nicht traue, auf die jungen Männer zuzugehen, aber gerne helfen möchte, könne sich gerne an sie wenden, so Sieglinde Jacob. Helfer, die Deutschunterricht geben könnten oder sich auch nur mit den Flüchtlingen unterhalten möchten, werden immer noch gesucht. (dabe)

ist die Asylbeauftragte Sieglinde Jacob bei der Gemeinde Dasing, Telefon 08205/9605-31, oder E-Mail an asyl@vg-dasing.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren