Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Forschen gegen die Langeweile: Jugendtreff bietet Boxen für die Ferien an

Mering

30.11.2020

Forschen gegen die Langeweile: Jugendtreff bietet Boxen für die Ferien an

Im Jugendtreff in Mering packen die beiden Pädagoginnen Nathalie Gronau, links und Vanessa Lhalhe derzeit Weihnachtsboxen für kreativen Ferienspaß.
Foto: Heike John

Der Meringer Jugendtreff liefert Ferienspaß frei Haus. Wie die Bastel- und Forscherboxen die coronabedingte stade Weihnachtszeit versüßen können.

Derzeit ist durch die Corona-Beschränkungen kein offener Betrieb im Meringer Jugendtreff Meringo möglich. Jugendliche, die Hilfe bei einer Bewerbung oder Nachhilfe in einem Schulfach benötigen oder das Gespräch suchen, können jedoch Einzeltermine vereinbaren. Zwischenzeitlich sind die beiden Pädagoginnen Nathalie Gronau und Vanessa Lhalhe nicht untätig.

Vielmehr sind sie fleißig am Päckchen packen für ein ganz besonderes Projekt, den Weihnachtsboxen für kreativen Ferienspaß. Denn in den Weihnachtsferien ist aufgrund des Lockdowns nicht viel geboten, alles hat geschlossen, mit Freunden soll man sich nicht treffen. Da ist Langeweile schon programmiert, befürchten sicher viele Kinder und Jugendliche und auch Eltern könnten die bevorstehenden Fest- und Ferientage schon etwas im Magen liegen. Voller Ideen für ihr jüngeres Klientel, Kinder im Alter von neun bis 13 Jahren, machten sich die Jugendtreffpädagoginnen ans Werk und entwickelten verschiedene Beschäftigungsboxen.

Mering: Beschäftigungsboxen für die Ferien

Sie werden mit allen nötigen Materialien und Anleitungen gefüllt und auf Bestellung nach Hause geliefert, wo sie dann bei der Übergabe bezahlt werden. Drei verschiedenen Varianten von Boxen haben Nathalie Gronaus und Vanessa Lhalhe zusammengestellt. Die Forscherbox, die Bastelbox und die Escape-Box. Für den Inhalt der Bastelboxen sind fünf verschiedene Bastelprojekte wählbar. Da können Trommel, Regenmacher oder Flechtkorb gebastelt werden, ein Reisespiel im Lederbeutel, eine Pinnwand oder aus Schallplatten eine Etagere hergestellt werden oder auch ein wohlriechendes Duschgel gemixt werden. Dafür sind alle Utensilien außer dem Handwerkszeug wie Kleber und Schere enthalten und es kann sofort mit dem Basteln losgelegt werden. Die Forscherbox bietet experimentierfreudigen Jugendlichen so allerlei Versuchsanordnungen. Die Auseinandersetzung mit Backpulvervulkan, Zuckerkristalle, Lavalampe und Flaschen-Wasserfilter hat zudem auch noch einen Lerneffekt.

Spannung mit den Escape-Boxen

Bei Kindern und Jugendlichen aber besonders gut ankommen werden wohl die sogenannten Escape-Boxen. In Anlehnung an die beliebten Escape-Rooms müssen mit detektivischem Spürsinn Knobelaufgaben, Codes und Rätsel gelöst werden. „Vier Stunden Spielfreude kann so eine Box wohl schon bieten“, schätzt Nathalie Gronau. Nicht nur die Kinder und Jugendlichen werden gut beschäftigt sein, sondern die ganze Familie könnte ihren Spaß dabei haben. Überhaupt sind die gefüllten Boxen auch eine gute Idee als Weihnachtsgeschenk, schätzen die beiden Jugendtreff-Pädagoginnen.

Die kreativen Schachteln nennen sich „Kuniberts Weihnachtsboxen“ in Anlehnung an den Fuchs Kunibert, der in der vergangenen Sommerferienwoche zum Maskottchen bei den jüngeren Jugendtreff-Besuchern avancierte. „Wir haben unser Angebot mit den Boxen an alle Schüler der dritten bis siebten Klassen in Merings Schulen verteilt und sind nun gespannt auf die Resonanz auf unsere Beschäftigungsidee“, erklärt Vanessa Lhalhe. „immer wieder neue Angebote zu kreieren, aber nie zu wissen, wie sie ankommen, das macht unsere Arbeit hier im Meringer Jugendtreff interessant“.

So kommt man an die Boxen

Kuniberts Weihnachtsboxen: Bestellung bis zum 6. Dezember. Anmeldung per Brief, Telefon 08233/4103 oder Mail jugendtreff-mering@kjf-kjh.de; Auslieferung zwischen dem 14. und 18. Dezember. Bezahlung zwischen 30 Euro (Forscherbox und Bastelbox) und 40 Euro (Escape-Box) bei Zustellung.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren